Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Tipps Hannover

4.0 stars
Cheekita
Super für ein Wochenende 4 Sterne
Vor kurzem kamen wir auf die Idee, uns Hannover mal genauer anzuschauen. Da ich hier zwar oft am Flughafen war, aber nie in der Stadt selber und auch nichts kannte außer die Expo 2000, war ich im Nachhinein positiv überrascht. Die Stadt bietet architektonisch sehr viel zu bieten, sei es das alte und das neue Rathaus, die Herrenhäuser Gärten, die Kirchen und auch die Fußgängerzone. Besonders schön fand ich auch die grünen Anlagen überall, sei es an der Leine oder am Maschsee. Auch Einkaufen kann man dort sehr gut, sodass ich jedem einen Wochenendtrip nach Hannover empfehlen kann.

Mehr

SuseReist
Gute Idee: Hop-on-Hop-off-Stadtrundfahrt 3 Sterne
Mit dieser Bus-Tour, die an der Touristinfo beim Hauptbahnhof startet, kriegt man einen prima Überblick über Hannover - und wenn man statt der "einfachen Rundfahrt" (13 EUR), wie ich sie hatte, das 2 Tage Hop-on-Hop-off-Ticket nimmt, dann kommt man so auch noch ganz praktisch über die 7 Haltestellen zu diversen Punkten in der Stadt, die man zu Fuß nicht mal eben so verbinden kann, aber wo’s vor Ort (hop off!) eben vieles zu sehen gibt: Zoo, Apostelkirche/Listviertel, Herrenhäuser Gärten, Neues Rathaus, Altes Rathaus/Altstadt, Maschsee und retour zum Hauptbahnhof/Touristinfo. Ich hab mich bewusst für die "einfache Rundfahrt" entschieden und fand die eine prima Ergänzung zum indiv. Ablaufen des „Roten Faden“. Man fährt in einem Doppeldecker-Panoramabus, der oben Cabriolet spielt, also bei schönen Wetter „oben ohne“ unterwegs ist, mit ein Grund warum man da immer schön brav angeschnallt sitzen muss, denn ab & an gibt’s keine Stadtinfos aus dem Mikro sondern Anweisungen, z.B. auf tiefhängende Ästen zu achten. Ich hatte Glück, meine Tour war mit echtem Stadtführer, aber manchmal läuft wohl auch nur ein Band. Für fremdsprachige Gäste gibt es Audioguides mit Kopfhörer.

Mehr

chicita85
Nanas 4 Sterne
Am Leineufer in Hannover befinden sich drei Nana-Skulpturen. Sie wurden 1974 aufgestellt und stammen von der Künstlerin Niki de Saint Phalle. Die Nanas sind voluminöse Skulpturen aus Polyester, die weibliche Körper darstellen. Sie stehen für Lebenskraft und Weiblichkeit und man kann sie in die Stilrichtung der Pop-Art einordnen. Die farbenfroh gestalteten Skulpturen haben überdimensionale Brüste, weshalb es anfangs auch Proteste dagegen gab. Die Skulpturen sind aber ein wirklicher Hingucker und werden heute wohl auch von den meisten Menschen als Kunstobjekte angesehen.

Mehr

roadrunner
außer Cebit nicht viel los 1 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Es heißt, dass die Bevölkerung in Hannover das "reinste" Deutsch sprechen, das ist schön und eimal im Jahr ist die Stadt zu komplett überteuerte Übernachtungspreisen ausgebucht. Mehr gibt es aber kaum zu berichten.

Mehr



Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.