Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Reiseführer Hamburg

4.0 stars

Hamburg - Reiseführer



Hamburg sehen und sich in die Stadt verlieben ist eins. Sie präsentiert sich als gelungene Symbiose zwischen traditioneller Hansestadt, Kiez, Szene und weltoffener Metropole. Oft wird auch behauptet, dass Hamburg neben der Hauptstadt Berlin die einzige Weltstadt sei, die Deutschland vorzuweisen habe: Weltoffenheit und Interesse an fremden Kulturen und Lebensarten haben schon immer die Stadt an der Elbe mit einem der wichtigsten deutschen Häfen geprägt. Eine Stadt am Wasser, eine Stadt der Brücken; über die Elbe, die Alster, die Fleete, Flüsschen und Kanäle. Rein rechnerisch gibt es hier mehr Brücken als in den drei Städten Venedig, London und Amsterdam zusammen. Jede ist für sich genommen ein kleines Kunstwerk und jede ist anders. 

 

Hamburg ist geprägt durch seinen Hafen an der Elbe, dessen Ursprünge bereits im 9. Jahrhundert liegen. Bis in diese Zeit reicht auch die Geschichte Hamburgs zurück. Karl der Große ließ 810 zur Missionierung der Sachsen eine Taufkirche errichten. Im Jahre 1189 verlieh Kaiser Friedrich I Barbarossa Hamburg das Hafenrecht. Im Mittelalter entwickelte sich Hamburg zu einer blühenden Handelsmetropole und zum wichtigsten Mitglied der Hanse. Er erlebte seine kulturelle Blüte im 17. und 18. Jahrhundert.

 

Bummelt man durch die Speicherstadt im nordöstlichen Teil des Hamburger Hafens, so braucht es nur ein kleines bisschen Phantasie und man hört die geschäftigen Befehle der Händler, das Quietschen der Seilwinden, wenn die Ware auf die Böden der Speicher bugsiert werden und riecht die Aromen fremdländischer Gewürze und Teesorten.

 

Heute freilich hat die Speicherstadt ihre Bedeutung als Freihafen und Warenumschlagplatz verloren, nichts aber von ihrem ursprünglichen Reiz und ihrer Faszination. Die Backsteinbauten, auf Eichenpfählen gegründet, stehen majestätisch und sicher wie eh und je, und beherbergen heute größten Teils Agenturen oder Museen. Wer mehr über die Speicherstadt erfahren möchte, dem ist der Besuch des Speicherstadtmuseums unbedingt zu empfehlen. Auf Eisenbahnfreunde wartet die weltweit größte Modellausstellung der Spur H0.

 

In der historischen Speicherstadt wird gerade am momentan größten innerstädtischen Bauprojekt Europas gearbeitet: der Hafencity. Etliche Villen an der Elbe sind bereits fertig, ein großer Geschäftsbereich und ausgedehnte Wohnblocks sollen bis 2025 fertig gestellt sein. So entsteht eine neue Stadt in der Stadt. Zu den klassischen Programmpunkten einer Hamburgreise gehört unbedingt eine Hafenrundfahrt. Mit einer Barkasse geht es von den Landungsbrücken, die aus zahllosen Film- und Fernsehproduktionen bekannt sind, durch die Hamburger Häfen. Besonders beeindruckend sind die Container Terminals, die täglich unfassbare Mengen an Gütern und Container aus aller Welt umschlagen. Auch die neue Elbphilharmonie, deren Bau sich nun schon über Jahre hinzieht, ist vom Wasser aus gesehen besonders imposant. Jedes Jahr findet im Mai der Hamburger Hafengeburtstag statt, zu dem regelmäßig mehr als eine Million Besucher kommen. Historische Großsegler, Besichtigungen moderner Schiffe sowie ein umfangreiches kulinarisches und kulturelles Programm machen dieses Volksfest direkt an der Elbe so beliebt.

 

Das Prestigeprojekt Hamburgs ist die neue Elbphilharmonie. Nach Entwürfen der Stararchitekten Herzog und de Meuron wird eine gläserene Philharmonie auf das Dach eines alten Kaispeichers gesetzt. Der spektakuläre Bau soll ein neues Wahrzeichen Hamburgs werden.

 

Einmal in der Speicherstadt ist es nicht weit bis zu den St. Pauli Landungsbrücken zwischen Niederhafen und Fischmarkt, einer weiteren Touristenattraktion Hamburgs. Neben dem Pegelturm, Schiffsanleger und altem Elbtunnel bieten sie weitere interessante Einblicke in das Leben in und um Hamburg.

Zwei Tunnel führen unter der Elbe entlang. Der alte, der St. Pauli Elbtunnel galt bereits bei seiner Eröffnung im Jahre 1911 als Sensation und verfügt statt über Zufahrtsrampen über Autoaufzüge, die die Fahrzeuge 24 Meter in die Tiefe befördern.

Von hier aus ist die „Musical- Insel“ per Schiff zu erreichen. Hamburgs Tradition als Stadt des Musicals begann mit der Aufführung von „Cats“ und führt über „Das Phantom der Oper“, „Tanz der Vampire“ und „König der Löwen“ bis hin zu „Tarzan“. Ob im Operettenhaus, der Neuen Flora oder im Theater im Hafen, jährlich sind diese drei Bühnen Magnet für unzählige Musicalfreunde.

 

Hamburg ist nicht nur eine Musical Stadt, die mit Cats, König der Löwen oder Tarzan Besucher aus ganz Deutschland anlockt. Auch die ernste Musik spielt in der Hansestadt eine große Rolle: Die Staatsoper bietet das gesamte internationale Opern Repertoire, über Puccini und Wagner bis hin zu den Werken zeitgenössischer Komponisten. Wer die Gelegenheit dazu hat, sollte sich auch nicht eine Vorstellung des Balletts vom weltberühmten Choreographen John Neumeier entgehen lassen. Die Hamburger Symphoniker sind eines der renommiertesten Orchester Deutschlands. Besonders stimmungsvoll sind Konzerte im Michel, diese Barockkirche ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt und verfügt über eine ausgezeichnet Akustik. Und auch die Sprechbühnen Hamburgs sind weit über die Landesgrenzen bekannt: Das Thalia Theater sorgt immer wieder mit extrem modernen Inszenierung für Aufsehen. Im Ohnsorg Theater können sich Besucher hervorragend von Stücken auf Plattdeutsch unterhalten lassen

 

Neben der Elbe spielt auch die Alster in Hamburg eine große Rolle. Rund um die Binnenalster befindet sich Hamburgs Innenstadt mit der Mönckebergstraße, der Haupteinkaufsstraße der Stadt. Sie ist aber nicht nur wegen der Einkaufsmöglichkeiten eine gute Adresse in Hamburg. Hier finden sich eine Reihe interessanter Gebäude, die das Herz jedes Architekturbegeisterten höher schlagen lassen.

 

Selbstverständlich darf auch ein Besuch auf dem „Jungfernstieg“ zwischen der Reesedammbrücke und dem Gänsemarkt nicht fehlen. Auf dem Gänsemarkt findet man zwar keine Gänse dafür jedoch das Denkmal Lessings, mehrere Einkaufspassagen und das größte Kino Europas, den UFA- Palast.

 

Wer von all den Eindrücken des Tages noch nicht müde ist, dem steht ein interessantes und abwechslungsreiches Nachtleben bevor. Die bereits erwähnten Musical- oder Theatervorstellungen werden durch Besuche in Discos, Bars, Restaurants, Szenekneipen und natürlich der Reeperbahn, der sündigen Meile Hamburgs, die deutlich mehr als ein reines Rotlichviertel ist ergänzt. Jeder, egal ob er Student oder Geschäftsmann ist, kann in Hamburg Unterhaltung und Vergnügen nach seinem Geschmack und Geldbeutel finden.

 

Und wenn man dann früh um Fünf noch auf den Beinen und unternehmungslustig ist, dann auf zum Hamburger Fischmarkt in Altona. Vorausgesetzt, es ist Sonntag.


Tipps

Entspannung pur...

 Sterne
... ich im NIVEA Haus bei der Anwendung einer ,,Hot Stone Massage", die den schönen Namen ,,Warmherzig" trägt. Ganz ehrlich, diese Erholung nach der Massage hält eine ganze Woche (zumindest bei mir). Ich hatte das Glück, dass ich die Massage als Geburtstagsgeschenk bekommen habe und das Geschenk hätte nicht besser sein können. Ich lag auf (wirklich) heissen Steinen, welche ebenfalls auf die Stirn gelegt wurden, in die Hände und zwischen die Zehen. Erst ist es minimal ,,schmerzhaft", aber dann setzt die absolute Entspannung ein. Das schön warme Öl erledigt dann den Rest und man schweift in eine andere Welt ab... für über 70 Minuten... [mehr ]

Ich war da: bei DER Tankstelle von RTL

 Sterne
Zuerst waren wir uns unsicher, ob das wirklich DIE Tankstelle ist, die alle... [mehr ]

Die Frage nach dem HVV-Ticket

 Sterne
Diese Tickets gibt es in Hamburg an jedem Automaten, der jedoch schwer zu... [mehr ]

Alle Tipps

Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.