Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Tipps Seattle

4.0 stars
Dani88
Eine wirkliche Traumstadt, zumindest wenn das Wetter mitspielt 4 Sterne
Seattle ist nach San Francisco die hügeligste Stadt, die ich jemals gesehen habe. Zu Fuß kann es hier wirklich anstrengend werden. Abgesehen davon ist Seattle aber wirklich eine sehr schöne Stadt. Ich wollte schon lange hierher, schon alleine, weil die Skyline der Stadt in Grey’s Anatomy schon immer so toll aussah. Seattle hat wirklich ein tolles Flair. Durch den Pike Place Market und die Space Needle ist Seattle wirklich einzigartig und kaum vergleichbar mit einer anderen Stadt. Ich muss aber sagen, dass mich die Stadt stark an Vancouver erinnert – beide Städte sind von Meer und Bergen umgeben. Seattle ist übrigens die Stadt des Kaffees – hier wurde 1971 der erste Starbucks eröffnet und auch Seattle’s Best Kaffee wurde hier gegründet.

Mehr

sonnenblume
Wo kann man gutes Seafood in Seattle, USA essen?
hallo liebe Leute :)
Ich wollte mich erkundigen ob sich jemand gut in Seattle auskennt und mir ein gutes Seafood Restaurant empfehlen koennte?
Vielen Dank und freundliche Gruesse,
robin


Mehr

watermilli
Ballard 2 Sterne
Ballard ist ein nordwestliches Viertel Seattles direkt an der Küste. Einige Buslinie fahren von der Innenstadt direkt hierher. Allerdings braucht man einige Zeit. Nach Ballard, einem ehemaligen skandinavischen Fischerviertel, sollte man fahren, wenn man lecker Fisch essen möchte oder die Fischschleusen sehen möchte. Besonders günstig ist hier der Lachs. Fischnarren sollten einmal in Ballard vorbeisehen. Ansonsten ist dieses Viertel eher ruhig und langweiliger als die Innenstadt.

Mehr

surftravel
Starbucks - Start in Seattle 3 Sterne
Die weltbekannte Kaffe-Kette Starbucks hat ihre Wurzeln in Seattle, und hier ist die Kaffee-Kultur wiklich auf die Spitze getrieben.. An jeder Ecke warten nicht nur Starbucks, sondern auch 'Seattle's Best' mit immens großen Mengen des coffeinhaltigen Getränks mit der Möglichkeit allerlei Geschmacksrichtungen hinzuzufügen. Aber das absolute Muß in dieser Stadt ist das erste Starbucks! Wenn man auf dem Pike Market ist und zwischen dem Marktgeschländer Lust auf Kaffe hat, dann sollte man einfach nur ein paar Meter links die Straße runter und dieser alten Filiale einen Besuch abstatten. 1971 soll sie hier eröffnet haben - und Regale und Tresen sind im alten Stil erhalten geblieben. Jedoch war diese Filiale noch sehr klein und hat keine Gelegenheit sich in die sonst so beliebten Sessel fallen zu lasssen .. Außerdem zu empfehlen ist die 'Hot Chocolate' bei Starbucks. Nur wenige Läden in Amerika machen die noch mit Milch - und Starbucks ist einer davon!


Mehr

surftravel
Seattle an einem Tag 4 Sterne
Zentral wohnen, z.B. günstig im Green Tortoise Hostel, morgens früh raus, an der Rezeption nen Faltplan besorgen, frühstücken und zu Fuß die drei Blocks bis zum Zentrum auf der Pike Street zurücklegen. Shoppen im City Center und all den anderen Möglichkeiten zwischen Pine und Union Street. Im Westlake Center in die Monorail steigen und die Fahrt zur Space Needle genießen. Dort angekommen einen Blick auf das "EMP - Experience Music Project" werfen und das Science Fiction Museum - oder vielleicht doch eintreten? Die paar Schritte zur Space Needle tätigen, die Fahrt im Fahrstuhl in 160m Höhe und dann den Ausblick über die Stadt genießen. Zu Fuß durch den Park die Broad Street und Denny Way runter zum "Olympic Sculpture Park", dann einfach der Promenade am Wasser folgen, vorbei am Seattle Aquarium zum Pike Market. Hier die Eindrücke aufsaugen und endlich Mittag essen! Dann mit der 39 oder 42 von der 2nd Avenue zum Pioneer Square. In die 20er Jahre eintauchen, Glasbläsereien besuchen, Bücher kaufen bei Elliot Bay, Cafepause im Zeitgeist und dann der S. Jackson Street folgen vorbei an der King Station in den "international district", um bei "Uwajimaya" durch die Türen nach Asien einzutreten. Wer jetzt noch Kraft hat schnappt sich einen der Busse auf der 4th und fährt etwa 45 min Richtung Nordwesten, um sich die "Japanese Tee gardens" anzusehen oder im Volunteer Park zu chillen...

Mehr

marieanne82
Ab nach Vancouver 5 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Wer länger als eine Woche in Seattle verbringt, sollte auf alle Fälle mit dem Gedanken spielen, auch mal nach Vancouver zu fahren. Die Fahrt dauert c.a. vier Stunden und ist wirklich wunderschön. Zumindest die Zugfahrt, denn so bin ich für zwei Tage nach Vancouver gefahren. Man sollte zum Bahnhof in Downtown Seattle fahren (Achtung, der Bahnhof sieht etwas unscheinbar aus, einfach nach den Weg fragen!!) und dort ein Ticket kaufen. Ich habe letzte Woche in dem Chinook Book (siehe Reisetipp zu dem Thema) einen Coupon gefunden, wodurch ich mein Ticket zum halben Preis bekommen habe. Das Ticket kostete somit an die 45 Dollar (Hin-und Zurück). Danach ging es in der Früh um sieben los nach Vancouver. Die Fahrt war wirklich wunderschön, da die Amtrak-Züge wirklich sehr bequem sind. Man hat so viel Platz für seine Füße und kann sogar Fußlenen hochklappen. Es gibt aber auch eine Lounge in der man sitzen und die Landschaft bewundern kann. Und da gibt es so einiges zu bewundern, denn der Zug fährt direkt am Meer auf den Klippen in Richtung Vancouver. Ich habe sogar auf der Fahrt einen Seeadler am Meerufer landen sehen !

Mehr

marieanne82
Chinook Book - Coupons für Seattle 5 Sterne
Jeder Tourist der länger als eine Woche in Seattle bleibt und die Stadt voll auskosten möchte, der sollte sich das Chinook Book kaufen. Man kann es eigentlich in jedem Zeitschriftenladen kaufen und es kostet immer um die 20 Dollar. Was für manchen vielleicht viel erscheinen mag, doch hält man das dicke Couponbuch endlich in der Hand, dann weiß man, dass es sich Preismäßig wirklich gelohnt hat. Denn man findet hier neben Coupons für freie Busfahrten auch Coupons für Museen, Supermärkte und Restaurants. Was wirklich gut ist, denn der Eintritt zu den meisten Museen ist wirklich teuer und man durch die Coupons im Chinook Book mindestens die Hälfte an Eintritt sparen oder sogar freien Eintritt erhalten. Ich bin beispielsweise in das Seattle Asian Art Museum und in das Seattle Art Museum zum halben Preis reingekommen. Was wirklich einen unterschied macht, denn der normale Eintritt liegt bei c.a. 10 Dollar. Die Restauranttickets können auch sehr hilfreich sein, denn man bekommt dadurch manchmal bis zu 50 % vom Preis erspart (für das Great Harvest beispielsweise im Chinook Book 2008) oder man bekommt zwei Essen zum Preis von einem (Caffé fiorè). Und wenn man Seattels Spezialität, nämlich Lachs mit nach Hause nehmen möchte, dann helfen einem die Coupons für die Supermärkte. Alles in allen zusammengerechnet spart man dann so einiges an Geld.

Mehr

wil6ka
Elliott Bay Book Company 4 Sterne
This is the most interesting bookstore I have ever been to, full stop! I have been to many booksellers, but they are mostly very specified. Good in one thing, but lacking in many other things. I have the impression that this book-temple has it all what I ever desired: first of all it looks really old with its wooden floor, wooden stairways and wooden ceilings. It gives the whole a lot of atmosphere and an organic touch, and since books are made of trees this is very much fitting to the picture. The store is huge and has several layers. On the ground floor it is spreading over a long territory having separate areas dealing with different genres. There are little sheets with handwritten notes by the employees with a short overview. There is also a wooden shelf with the recommendations by the employees, who are actually quite young. I could imagine people falling in love with each-other there, because the ones who read books are rather interested in life in general and have an intellectual background, more or less. There is a café in the basement and you most certainly can take your books there. Basically you could spend your whole day in Elliott’s bookstore and I am sure that many do so. In the back, very far from everything there is, like in a fairytale, a big antiques section with really old books. But there are also kitschy cheap novels with funny covers, which I liked very much. Near there is also a big section for graphic books and even Comics and Mangas, which ought to be special. The variety of mangas is otherwise quite poor in the states. Besides all the books they offer funny gadgets as well. I bought a fitness-set: “have a great body in ten steps”, which had the look of the sixties with an iconic bodybuilder on the yellow cover. I also bought a notebook, which was recycled from floppy discs and a clock, which counted backwards the time of George Doubleju still in office.


Mehr

marieanne82
Tempero do Brasil 5 Sterne
Eine Sache die ich an Seattle wirklich liebe, sind die vielen exotischen Restaurants in denen man zu einem guten Preis ein sehr gutes Essen bekommt. Dies gilt auch für das brasilianische Restaurant Tempero do Brasil, welches im University District liegt. Es ist ein recht kleines Restaurant, aber dennoch nach brasilianischer Art sehr farbenfroh eingerichtet und an den Wänden kann man wunderschöne Photographien von Brasilien bestaunen. Das hat mir auch sofort gefallen, denn ich fand schon die Einrichtung wirklich gemütlich und man fühlte sich gleich wie an einen anderen Ort. Da ich noch nie zuvor die brasilianische Küche probiert hatte, war ich auch sehr auf das Essen gespannt. Ich hatte mit ein Fischgericht mit Reis bestellt, mein Freund hatte sich ein Hänchengericht bestellt. Als uns dann unsere Gerichte serviert wurden, waren wir wirklich begeistert. Mein Fisch war in einer leichten Mango-Sauce (nicht zu süß) serviert worden und schmeckte hervorragend. Das Kokusnuss-Hänchen von meinem Freund war auch sehr gut. Unsere Cocktails, die wir nebenbei tranken, waren wirklich perfekt. Ich war von dem ganzen Abend hellauf begeistert, da ich mich wirklich für einige Stunden wie in einem anderen Land gefühlt habe. Die Bedienung war übrigens auch sehr freundlich.

Mehr

wil6ka
First ever Starbucks 3 Sterne
I actually couldn´t believe until I read about it. But it´s true. The first ever starbucks has its origin in Seattle. Just recently I had my „hottu chocolatu“ in Tokyo and also at the streets of Seoul they are not short of coffee. Not even mentioning London, Hamburg and Berlin. Starbucks revolutionized coffee-drinking in big cities and invaded the planet like a fast spreading cancer. There are over 15.000 coffee-shops of that brand in 42 countries now. I once read that they literally open every 7 minutes a new store and that is not the end of it. They aim at 40.000 departments and this would finally make them something like McDonalds, which by the way just announced, that they would try to challenge Starbucks in the coffee-market with their own brewed black goodness. But in Seattle it looks just calm. Above Pike Market the oldest Starbucks opened in 1971 and it is still working, it once was at another place, but it quickly moved to its current position. The whole expansion idea just came around in the late 80s and kicked of massively in the late nineties. None of that is visible in Seattle. The store has the charm of old wooden tables and cupboards, which are certainly filled with beans and merchandise. I think they have moved in a very old retailers store to add some history to their very young brand. As the coffee tastes like in every other Starbucks (I guess this is the secret behind their success) this beginner has mainly marketing value. Loads of Asian people stand around and wait for their hot beverages and make group pictures all day long. I personally like, that your cup gets your name and is handed over from one to another person, I like this personalization. You can buy specially printed cups and mugs on the go and just feel the flavour of a great economic story. You will get there if you head to Pike Place Market and enter the northern western avenues. It is right opposite to the market.


Mehr

Marijke
Kerry Park 5 Sterne
Die berühmteste (und teuerste) Aussichtsplattform in Seattle ist das Space Needle. Von da aus lassen sich unbestritten fantastische Photos machen. Das einzige Problem ist: DAS Wahrzeichen Seattles fehlt auf diesen Photos. Wer die Nadel mit ihm Bild haben möchte, der begibt sich am besten zum Kerry Park auf dem Queen Anne Hill. Von hier aus schießt man defenitiv die besten Photos von Seattle, und wer Zeit und Glück mit dem Wetter hat, entschließt sich vielleicht sogar, für ein Picknick zu verweilen. Es lohnt sich!

Mehr

marieanne82
Fortbewegungsmittel in Seattle 3 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Ein Auto in Seattle zu haben ist manchmal ganz schön mühsam, vor allem wenn man nur zu Besuch ist oder in einer Wohnung lebt. Denn entweder zahlt man horende Summen für einen Garagenstellplatz oder man zahlt sich fürs parken dumm und deppert. Denn in Seattle gibt es kein kostenfreies Parken, man muss überall zahlen und ein Ticket an seine Windschutzscheibe hängen. Also wenn man die Möglichkeit hat Seattle ohne Auto zu besichtigen, sollte man dies unbedingt machen, da man in dieser Stadt auch die Möglichkeit hat, mit dem Bus zu fahren. Busfahren ist auch nicht teuer. Eine Busfahrkarte für den Tag kostet dabei nur höchstens 1.50 Dollar und die Busse sind sauber, umweltfreundlich (elektronisch Betrieben) und sicher. Man kann unbesorgt den Bus nehmen, ohne zu fürchten ausgeraubt zu werden. Das Bussystem ist auch sehr gut ausgebaut, was heißt, dass Busse überall hinfahren, auch zum Flughafen.

Mehr

marieanne82
Capitol Hill 5 Sterne
Capitol Hill ist ein Viertel, in dem viele verschiedene Strömungen zusammentreffen. Zum einen bekommt man hier angesichts der Architektur der großen, herrschaftlichen Häuser einen stark konservativen Vibe und könnte sich vorstellen, dass dies ein altes und wohlhabendes Viertel Seattles ist. Auf der anderen Seite gibt es hier aber auch den Brodway, eine Straße an der sich viele verschiedene kleine Läden und exotische Restaurants säumen. Man findet hier aber auch Seattles Schwulen- und Lesbenszene vertreten, die den Capitolhill bei Nacht in eine Partygegend verwandeln, die in ganz Seattle sehr beliebt ist. Man findet hier neben Nachtklubs auch Livebars und Coffeshops die bis in den Morgengrauen hinein geöffnet haben.
Mir persönlich hat die Athmosphäre hier bei Tag und bei Nacht sehr gut gefallen. Ausserdem habe ich hier zum ersten Mal Nepalesisch gegssen. Was wirklich ein Erlebnis war.


Mehr

marieanne82
Der U-District 5 Sterne
Der U-District ist in Seattle als der Stadtteil bekannt, der die Universität von Washington und die umliegenden Geschäfte und Restaurants umschliesst. Man sollte hier vor allem an einen Samstag Morgen hingehen, da dort dann am University Way Farmers Market ist und man hier so manche Delikatesse serviert bekommt. Am University Way kann man aber auch so ganz gut shoppen gehen, vor allem fuer Retro Kleidung. Es lohnt sich aber auch auf dem Kampus spazieren zu gehen, da der Kampus wirklich sehr schoen ist. Zum einen weil die Gebäude wunderschoen sind, aber auch zu anderen, weil er sehr gruen ist. Das Zentrum des Kampus ist der beruehmte Red Square (nach der roten Farbe der Gebäude um herum benannt) an dessen Ostseite sich die wunderschoene und riesige Suzzalo Library befindet, die ein bisschen wie eine gothische Kathedrale aussieht. Vom Red Square aus mündet eine Promenade zum allseits bekannten Rainier Vista mit der Drumheller Fountain, von dem man aus bei gutem Wetter einen wunderschoenen Blick auf den Lake Washington und Mount Rainier hat. Ich genieße es jedes Mal hier durchzulaufen.

Mehr

marieanne82
Downtown Seattle 5 Sterne
Downtown Seattle kann man schon von weitem erkennen, da es der einzige Ort in der Stadt ist, an dem riesige Wolkenkratzer in die Höhe schießen. Denn Seattle besteht eigentlich eher aus niedrigen Wohnhäusern als aus Hochhäusern wie beispielweise New York. Somit ist Downtown Seattle sehr gut erkennbar, was auch gut ist, denn es ist auch irgendwie (zumindest fuer mich) das Herz der Stadt. Man findent hier zahlreiche Geschaefte in denen man wunderbar shoppen kann, wie beispielsweise Gap, Macys, Sephora, Tommy Hilfiger u.s.w. Wobei sich hier aber auch der traditionelle Pike Place Market und der wunderschoene Pioneer Square zum flanieren gleich um die Ecke befinden. Man kann von hier aus aber auch zur Hafenpromenade laufen und ein bisschen Meeresluft schnuppern. Fuer mich war das der Ideale Mix, sich ein bisschen wie in New York fuehlen und zwischen hohen Wolkenkratzern shoppen gehen, danach ein bisschen am Hafen entlanglaufen und anschließend am Pioneer Square in einem kleinen Restaurant was essen gehen.


Mehr

marieanne82
Waterfront Park oder Seattle Hafen 4 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Wer in Seattle am Hafen entlangspazieren moechte, sollte dies am Waterfront Park machen. Dieser beginnt am Aquarium von Seattle und zieht sich bis zum Faehrenanlegeplatz hin. Bei einem solchen Spaziergang kann man nicht nur das Meer und zahlreiche schoene Boote bewundern, sondern auch einige Skulpturen die von heimischen Kuenstlern hier ausgestellt werden. Wenn einen der Hunger packt, gibt es hier etwas zu essen fuer jeden Geldbaetel. Ob man nun in einem feinen Resaurant, in einem Mittelklassebistro oder an einem Stand seinen Fisch oder Burger zu sich nimmt, bleibt einem selbst ueberlassen. An der Hafenpromenade gibt es auch einige Souvenierlaeden an denen man zu einem guten Preis souveniers ergattern kann.

Mehr

marieanne82
Pike Place Market 4 Sterne
Wer in Seattle nach frischem Obst und Gemuese sucht oder nach einem kulinarischem Mitbringsel fuer die Familie sollte unbedingt den Pike Place Market aufsuchen, denn der ist auch ohne Shoppingabsicht ein Erlebnis. Der Markt ist naemlich an und fuer sich eine Markthalle gefuellt mit kleinen Laeden, die sich ueber mehrere Stockwerke hinzieht. An den Staenden oder in den Laeden kann man die verschiedensten Dinge kaufen. Von frischem Fisch, ueber Obst und Gemuese zu handgefertigten Lederwaren (Taschen oder Geldbaeuteln), Hippikleidung, Suessichkeiten oder polnischem handgefertigtem Geschirr. Mein Favorit waren auf alle Faelle die Nussstaende, an denen man gebrannte Mandeln oder Haselnuesse kaufen konnte. Ich habe meiner Familie hier ein halbes Kilo mit Orangenhonig verfeinerte Mandeln gekauft, Die schmecken einfach herrlich.

Mehr

marieanne82
Das Bulldog News Cafe 4 Sterne
Das Bulldog News Cafe ist eines meiner Lieblings-Coffeshops in Seattle. Es liegt direkt neben dem Kampus der Universitaet von Washington an der University Avenue. Der Laden ist eine Mischung aus Zeitungs und Zeitschriftenladen und Coffeshop, da sich im Coffeshop selbst zahlreiche Regale mit Zeitschriften befinden, die nach Thema sortiert sind. Also Literatur, Politik, Musik, Photographie, Reisen, Kino u.s.w. . Die Zeitschriften sind nicht nur aus den USA, sondern man findet hier auch deutsche Modezeitschriften oder den "Spiegel", neben "Le Monde" und anderen asiatischen oder Osteuropaeischen Zeitschriften. Was ganz interessant ist. Man hat hier auch Zugang zum Internet und kann sich nebenbei einen wunderbaren Latte goennen, mit welchem Sirup man moechte, denn hier gibt es bestimmt an die 50 verschiedenen Sorten. Ich bin hier immer jeden Nachmittag zum lesen und kaffetrinken gegangen, und habe das Ambiente einfach genossen.

Mehr

marieanne82
Das Kindermuseum in Seattle 4 Sterne
Das Seattle Childrens Museum ist ein einmaliges Erlebnis fuer kinder und sogar Erwachsene. Ja, auch ich habe hier meinen Spass gehabt, denn neben "Bergsteigen", haeuserbauen, Kapitaen spielen, einen Metrobus fahren oder einen Disc Jockey spielen, kann man auch von einem Land in das naechste wandern und spielerisch erfahren, wie die Menschen in anderen Kulturen Leben. Es war ein unheimlicher Spass den Kindern meiner Freundin beim spielen und toben zuzuschaun, wobei sie auch gleichzeitig ein bisschen was gelernt haben. Und wir konnten auch ein bisschen vom Alltag los kommen und uns mitamuesieren. Das Museum ist uebrigens auch unter www.thechildrensmuseum.org erreichbar.

Mehr

marieanne82
Chinatown in Seattle 3 Sterne
Wer ein kulturelles Erlebnis besonderer Art erleben moechte, sollte auf keinen Fall Seattles Chinatown verpassen. Denn hier kann man nicht nur guenstig in den Genuss von chinesischen Essen kommen, sondern auch guenstige Souveniers oder Geschenke fuer Familie oder Freunde einkaufen. Ausserdem bieten Bewohner des Viertels Touren durch das Viertel an, auf denen man etwas zur Geschichte der chinesischen Maerkte und Bewohner Seattles erfahren kann. Da diese Tour allerdings sehr beliebt ist, muss man sich vorher ueber Internet (info@seattlechinatowntour.com oder www.seattlechinatowntour.com ) anmelden. Ich habe die tour sehr genossen und so einige schoene aber guenstigere Mitbringsel ergattern koennen.

Mehr


Seite: [1] 2



Top Städte Washington (Bundesstaat)
Neu Bewertet

Beliebte weltweite Reiseziele
1.

Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2013 Cosmotourist GmbH & Co. KG and their respective owners - All Rights Reserved.