Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Tipps San Francisco

4.0 stars
NathaliesWor
San Francisco 5 Sterne
San Francisco-definitiv eine Touristenstadt! Ich war sehr beeindruckt, als ich diese Stadt zum ersten Mal besuchte und bis es bis heute noch. Persönlich bin ich schon viel gereist, aber es ist eine einmalige und mit keiner anderen zu vergleichende Stadt. Fisherman's Wharf, Alcatraz und Golden Gate Park sind nur einige Beispiele der vielen Attraktionen. Man kommt in San Francisco mit öffentlichen Verkehrsmittlen sehr gut herum. Ich bin besonders gerne in Chinatown, da ich chinesisches Essen sehr mag und das Chinatown dort riesig ist. Für Touristen werden hier viele Touren zum Sightseeing angeboten.

Mehr

Dani88
Eine wahnsinnig tolle Stadt mit viel Charme 5 Sterne
San Francisco ist neben Vancouver, Sydney und New York eine meiner Lieblingsstädte. Ich liebe die Atmospäre in der Stadt – alle Leute sind superrelaxt und viel netter und hilfsbereiter als die Deutschen. Besonders toll ist der Dolores Park, der an sich nichts besonderes ist, aber einen super Blick über Downtown bietet. Außerdem liegt der Park am Rande von Noe Valley in der Nähe der Castro Street. Hier leben sehr viele “alternative” Menschen, alte Hippies und viele Lesben und Schwulen. Es ist einfach super interessant die Menschen hier zu beobachten. Natürlich solltet ihr euch auch die Golden Gate Bridge nicht entgehen lassen, genauso wie die Fisherman’s Wharf. Es gibt in dieser Stadt einfach soo viel zu entdecken.

Mehr

Pollux
San Francisco – Amerikas schönste Stadt 5 Sterne
San Francisco ist eine sehr ungewöhnliche Stadt und mit anderen Großstädten in den USA nicht zu vergleichen.
Die steilen Straßenverläufe und die Lage in der Bucht von San Francisco direkt am pazifischen Ozean sind sehr außergewöhnlich und optisch ansprechend zugleich. Die für eine Großstadt herrlich frische Luft tut ihr übriges.

Es gibt hier wirklich viel zu entdecken, die Cable Car, die Golden Gate Bridge, die ehemalige Häftlingsinsel Alcatraz, Chinatown oder die ehemalige Bootsanlegestelle Pier 39 am Fisherman’s Wharf.

Ein Beleg für die Attraktivität San Franciscos sind die ziemlich hohen Mietpreise, denn die Stadt wird zunehmend für Auswanderer und vermögende Amerikaner zu einem beliebten Wohnort.


Mehr

Carolina
North Beach - Little Italy und Beatniks 5 Sterne
In North Beach gibt es aber so viel mehr zu entdecken. Zum einen wäre da die bezaubernde Mischung aus genanntem italienischem Flair (die Amerikaner bezeichnen das Viertel schlicht als „European“), den Familien, die sich auf dem Washington Square Park zum Picknicken oder Fußball spielen treffen, den punkigen Second Hand-Läden, den Tattoo-Shops, jeder Menge Graffiti-Kunst und den farbenprächtigen viktorianischen Wohnhäusern. Spannend ist es außerdem, den Spuren der Beat Generation zu folgen, deren Hauptfiguren in den 1950er Jahren von New York City aus nach North Beach kamen. So gibt es eine Vielzahl an Organisationen, die Führungen zu den Wohnhäusern von Alan Ginsberg (1010 Montgomery Street), Jack Kerouac (29 Russell Street) und anderen anbieten, die während dieser Zeit dort lebten, schrieben und auftraten. Zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang natürlich auch der Besuch des City Lights Bookstore (216 Columbus Avenue), ehemaliger Treffpunkt und Lesebühne der Beat Generation, der heute mit einer ganzen Etage voller Prosa und Poesie der entsprechenden Autoren aufwartet.
Hat man nach diesem ausgiebigen Bummel durch North Beach noch genug Energie, kann man der Powell Street weiter nach Norden folgen - bis zum Wasser, wo sich wiederum ganz andere Welten auftun.


Mehr

Carolina
Das Melt Café in North Beach 5 Sterne
Nachdem ich wieder zu mir gekommen bin, entschließe ich mich, weiter nach Norden, Richtung San Francisco Bay, zu laufen. Ich erreiche den Broadway und laufe auf der Columbus Avenue nordwestlich. Hier beginnt North Beach, ein besonders reizendes und historisches Viertel San Franciscos. Als das ehemalige Little Italy der Stadt beherbergt North Beach auch heute noch eine ganze Reihe von sehr hübschen und guten italienischen Restaurants und Cafés, in denen man ein riesiges Angebot an hochwertigen Speisen, Weinen, Gebäck oder Kaffeegetränken vorfindet. Die Preise sind entsprechend. Ich entscheide mich deshalb für ein kleines alternatives Café direkt nördlich des Washington Square Parks, des grünen Mittelpunkt des Viertels: das Melt Café (700 Columbus Avenue), das damit wirbt, „nicht wie der Rest zu sein“. Es gibt Sandwiches, Wein, Bier und natürlich Tee und Kaffee; jeden Montag und Freitag wird eine Open Mic-, jeden Dienstag eine Film-Nacht veranstaltet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Ordnung und durch die vielen Anwohner, die vorbeischauen, um mit dem britischen Betreiber zu plaudern, stellt sich schnell das Gefühl einer vertrauenerweckenden Nachbarschaftsbar ein.

Mehr

Carolina
Herz und Seele der Stadt: das Union Square 4 Sterne
Das Cable Car lasse ich links liegen, ich laufe lieber. Die Powell Street führt den Hügel hinauf und trifft bald auf das Union Square, das, umsäumt von etlichen größeren Kaufhäusern wie ‚Macy’s’ oder ‚Fifth Avenue’ und dutzenden von Hotels und als Schauplatz mehrerer geschichtlicher Ereignisse, eines der kommerziellen und historischen Zentren der Stadt bildet. Das Union Square selbst beherbergt ein Café, an den 4 Zugängen zum Platz sind Palmen und Papageienpflanzen gepflanzt worden, zum Essen eigener Snacks und Getränke stehen eine Reihe von öffentlichen Café-Tischchen samt Stühlen und Sonnenschirmen zur Verfügung. Diese sind allerdings heiß begehrt und so bleibt mir nichts anderes übrig, als mir mit den picknickenden Geschäftsleuten den Rasen zu teilen, der den betonierten Platz umfasst. Dort, im Schatten der Bäume und Büsche, bleibe ich eine ganze Weile sitzen und schaue den Touristen und Einheimischen zu, die sich hier treffen. Ein schöner Ort, um gleichermaßen zu entspannen und am städtischen Gebrumme teilzuhaben.

Mehr

Carolina
North Beach - Little Italy und Beatniks 5 Sterne
In North Beach gibt es aber so viel mehr zu entdecken. Zum einen wäre da die bezaubernde Mischung aus genanntem italienischem Flair (die Amerikaner bezeichnen das Viertel schlicht als „European“), den Familien, die sich auf dem Washington Square Park zum Picknicken oder Fußball spielen treffen, den punkigen Second Hand-Läden, den Tattoo-Shops, jeder Menge Graffiti-Kunst und den farbenprächtigen viktorianischen Wohnhäusern. Spannend ist es außerdem, den Spuren der Beat Generation zu folgen, deren Hauptfiguren in den 1950er Jahren von New York City aus nach North Beach kamen. So gibt es eine Vielzahl an Organisationen, die Führungen zu den Wohnhäusern von Alan Ginsberg (1010 Montgomery Street), Jack Kerouac (29 Russell Street) und anderen anbieten, die während dieser Zeit dort lebten, schrieben und auftraten. Zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang natürlich auch der Besuch des City Lights Bookstore (216 Columbus Avenue), ehemaliger Treffpunkt und Lesebühne der Beat Generation, der heute mit einer ganzen Etage voller Prosa und Poesie der entsprechenden Autoren aufwartet.
Hat man nach diesem ausgiebigen Bummel durch North Beach noch genug Energie, kann man der Powell Street weiter nach Norden folgen - bis zum Wasser, wo sich wiederum ganz andere Welten auftun.


Mehr

Carolina
Das Melt Café in North Beach 5 Sterne
Nachdem ich wieder zu mir gekommen bin, entschließe ich mich, weiter nach Norden, Richtung San Francisco Bay, zu laufen. Ich erreiche den Broadway und laufe auf der Columbus Avenue nordwestlich. Hier beginnt North Beach, ein besonders reizendes und historisches Viertel San Franciscos. Als das ehemalige Little Italy der Stadt beherbergt North Beach auch heute noch eine ganze Reihe von sehr hübschen und guten italienischen Restaurants und Cafés, in denen man ein riesiges Angebot an hochwertigen Speisen, Weinen, Gebäck oder Kaffeegetränken vorfindet. Die Preise sind entsprechend. Ich entscheide mich deshalb für ein kleines alternatives Café direkt nördlich des Washington Square Parks, des grünen Mittelpunkt des Viertels: das Melt Café (700 Columbus Avenue), das damit wirbt, „nicht wie der Rest zu sein“. Es gibt Sandwiches, Wein, Bier und natürlich Tee und Kaffee; jeden Montag und Freitag wird eine Open Mic-, jeden Dienstag eine Film-Nacht veranstaltet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Ordnung und durch die vielen Anwohner, die vorbeischauen, um mit dem britischen Betreiber zu plaudern, stellt sich schnell das Gefühl einer vertrauenerweckenden Nachbarschaftsbar ein.

Mehr

Carolina
Herz und Seele der Stadt: das Union Square 4 Sterne
Das Cable Car lasse ich links liegen, ich laufe lieber. Die Powell Street führt den Hügel hinauf und trifft bald auf das Union Square, das, umsäumt von etlichen größeren Kaufhäusern wie ‚Macy’s’ oder ‚Fifth Avenue’ und dutzenden von Hotels und als Schauplatz mehrerer geschichtlicher Ereignisse, eines der kommerziellen und historischen Zentren der Stadt bildet. Das Union Square selbst beherbergt ein Café, an den 4 Zugängen zum Platz sind Palmen und Papageienpflanzen gepflanzt worden, zum Essen eigener Snacks und Getränke stehen eine Reihe von öffentlichen Café-Tischchen samt Stühlen und Sonnenschirmen zur Verfügung. Diese sind allerdings heiß begehrt und so bleibt mir nichts anderes übrig, als mir mit den picknickenden Geschäftsleuten den Rasen zu teilen, der den betonierten Platz umfasst. Dort, im Schatten der Bäume und Büsche, bleibe ich eine ganze Weile sitzen und schaue den Touristen und Einheimischen zu, die sich hier treffen. Ein schöner Ort, um gleichermaßen zu entspannen und am städtischen Gebrumme teilzuhaben.

Mehr

Carolina
Forever 21 - gute Preise, witzige Teilchen 3 Sterne
‚Forever 21’ ist, ähnlich wie ‚Ross’, riesig und unübersichtlich und beinhaltet eine Menge Gewühle durch Klamottenberge. Wenn man aber eine große Auswahl an bunten, halbwegs ausgefallenen Teilchen sucht und dafür nicht viel ausgeben möchte, ist man hier genau richtig. Einiges im Angebot von ‚Forever 21’ ist zwar wirklich nur für die angesprochene Zielgruppe konzipiert, dennoch: ich bin 30 und ich finde hier eigentlich immer was. Und sogar meine Mutter ist schon mal mit einem netten Hosenanzug raus gegangen. Von der modischen Ausrichtung her mit unserem H & M zu vergleichen, haben die Klamotten eine ähnlich kurze Lebenszeit, sind aber insgesamt auch preiswerter. Zudem verfügt ‚Forever 21’ über eine beachtliche Auswahl an Taschen, Sonnenbrillen und Schuhen.
Zu finden ist die Ladenkette in eigentlich allen amerikanischen Großstädten. In San Francisco, wie erwähnt, zum Beispiel direkt neben Start- und Endpunkt des Cable Car.


Mehr

dieheidi
Shoppen in San Francisco 4 Sterne
Berühmt ist das große Kaufhaus Macy´s direkt am Union Square. Man kann darin Tage verbringen ohne sich zu langweilen und findet wirklich alles. Architektonisch ist das Neimann- Marcus- Kaufhaus sehr interessant. Wer eher auf China- Kram steht muss natürlich nach China Town, aber Vorsicht: vieles von dem dort angebotenen ist wirklich billigster Krusch. Wer kleinere Läden sucht ist im ehemaligen Hippie-Viertel Haight-Ashbury richtig. Keine Angst: Schlaghosen gibt es da schon lange nicht mehr.

Mehr

dieheidi
San Francisco - Allgemeines 5 Sterne
0 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Die Stadt ist wirklich fantastisch und hat viel zu bieten: von Shopping über Sport, Baden am Strand, gutem Essen bis hin zu quirligem Nachtleben. Am Besten erkundet man San Francisco indem man sich durch die Straßen treiben läßt. So kann man die verschiedenen Gesichter der Stadt am Besten entdecken und trifft viele interessante und vor allem offene Menschen.

Mehr

Jean_Marc
Stadt mit Vielfalt 4 Sterne
Auf dem Weg zum Yosemite Nationalpark, hab ich einen Zwischenstop in San Francisco gemacht, denn die Golden Gate Bridge und Alcatraz werd ich mir garantiert nicht entgehen lassen!
Das waren eigentlich die zwei Hauptgründe, wieso ich da stoppen wollte und dann mit dem herumfahren in der Stadt, wurden es dann auf einmal doch mehr Dinge zu sehen!
Also, San Francisco ist erstmal wunderschön, wenn man sich mal die hügelreichen Strassen anschaut und die Häuser, die Seite an Seite da am Hang stehen, einfach klassischer Anblick wie auf der Postkarte und dazu kommt, wenn man ganz oben steht, sieht man die Bucht, also ein wunderschöner Ausblick...Fährt man dann an den Hafen ran, kann man majestätische Golden Gate Brücke sehen und die kleine Insel, wo das Gefängnis Alcatraz drauf steht...


Mehr

surftravel
CITYPASS - 7 auf einen Streich! 5 Sterne
Dieses Ticket kann ich nur jedem empfehlen, der eine Woche oder länger in San Francisco ist!!! Es beinhaltet einen MUNI (Bus) und Cable-Car Paß für eine Woche, einen Bay-Cruise (vorbei an Alcatraz und der Golden Gate Bridge), das Aquarium, 'Legion of Honor', Museum of modern Art, Asien Art Museum oder Exploratorium und viele andere Extras und Vergünstigungen. Alle Angebote außer dem Bus und Cable Car sind 9 Tage gültig!
Das Ticket ist an vielen Ticketstationen, den Haupthalten der Cable Cars und ich glaube auch in den Touristeninformationen erhältlich und kosten 54$ für Erwachsene! Da Museumseintritte sonst eher teuer sind (8-10$) und ein Baycruise ebenfalls, lohnt sich das Ticket, wenn man viel vor hat! Und dann muß man sich nicht mehr ums Busfahren sorgen, Geld bereithalten oder ähnliches. Einfach fahren so viel man will und Museum satt!
Infos unter: http://www.citypass.com/city/sanfrancisco.html


Mehr

surftravel
San Francisco - Hippies, Musik und Shoppen 5 Sterne
San Francisco ist für mich in Kalifornien die schönste Stadt! Nachdem ich von Los Angeles so enttäuscht war, hab ich San Francisco doppelt genossen... Die Holzhäuser im alten Stil, die man aus Serien kennt, ein Blick auf Alcatraz, die Golden Gate Bridge, die 70er Jahre ganz lebendig in der Haight Street, Hippiemusik im Golden Gate Park oder ein Cable-Car-Ride durch die Stadt - alles lohnt sich, alles macht einfach Spaß und dazu noch viele interessante Museen, wie das Asien Art Museum oder das Exploratorium. Hier stimmt einfach das ganze Paket - das gesamte Flair, die tollen Menschen. Und zum shoppen geht man eh besser nach Downtown Union Square anstatt sich bei Fisherman's Wharf ausnehmen zu lassen!


Mehr

BAckPAckER
Critical Mass - Fahrraddemo 5 Sterne
2 von 2 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Am letzten Freitag im Monat um 17 Uhr 30 könnt ihr bei dieser verrückten Veranstaltung mitmachen. Treffpunkt ist der Justin Herman Plaza bei der Fähre. Vorraussetzung ist ein Fahrrad und ein wenig Proviant. Der Rest ist nicht geplant. Jeden Monat treffen sich eine Menge Fahrradfahrer, um friedlich den Autofahrern zu zeigen: wir sind auch noch da, und so wie ihr können wir uns auch auf der Straße breit machen. Ich bin einmal mitgefahren und es war ein riesen Spaß. Ein Anhänger mit Musik sorgt für Stimmung und alle sind gut drauf, machen Lärm und feiern das Fahrradfahren. Es lebe das Fahrrad!!!


Mehr

FrauAmelie
San Francisco zu Fuß 4 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
SAN FRANCISCO zu erkunden ist ein Muss. Anfangs wusste ich nicht, was alle an dieser Stadt so toll finden, aber im Endeffekt kann ich sagen: Wow! Vor allem wenn man mal aus dem Zentrum rauskommt, denn genau das bedeutet „die Stadt erkunden“! Den Rucksack schultern und losziehen, die Metropole auch mal fernab von Pier 39, Market Street und den riesigen Kaufhäusern entdecken. Und auch wenn das hippe Cable Car, Taxi oder Tram einem das Leben in der auf-und-ab Stadt wesentlich erleichtern, sagt mein Entdeckerherz, dass sie zu Fuß – und mag der Weg noch so weit sein – zu erklimmen, entlang zu schlendern und zu passieren , weit mehr Einblicke und Überraschungen bietet, als immer in die ewigen Spuren der Touristen zu treten. Ein kleiner Tipp hierbei: Falls ihr nicht barfußgehend enden möchtet, denkt an eure bequemsten Schuhe und auch für Antiwanderer schlagt einfach den Deal „einen Donut (oder auch zwei) gegen „a walk to remember“ vor. Den werdet ihr sicher nie vergessen, was auch immer für eine individuelle Strecke ihr wählen mögt.


Mehr

Jules111
Super Stadt mit besonderem Flair 4 Sterne
Diese Stadt hat wirklich super viel zu bieten, es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten und die Menschen hier sind überwiegend freundlich und offen.
Die Stadt ist allerdings sehr groß und weitläufig, so dass man sich am Besten doch ein paar Tage für eine Sightseeing-Tour einplanenen Tag und es gibt noch so viel mehr zu entdecken...
Golden Gate Bridge, Chiradelli, Fishermen`s Wharf, Chinatown, die Seehunde am Hafen etc.
San Francisco bietet für Touristen eine Karte an, mit der man gleich mehrere Sehenswürdigkeiten für einen Preis bekommen kann, allerdings lohnt sich diese Karte nur für diejenigen die auch gerne mal in das eine oder andere Museum gehen (und etwas mehr Zeit mitbringen ) denn auch davon gibt es in San Francisco so einige.
Ich persönlich kann jedem nur empfehlen ins Chiradellis zu gehen und dort kostenlos die einzige leckere amerikanische Schokolade zu probieren und danach am Fishermen`s Wharf am Hafen ein paar Fischspezialitäten von den kleinen Ständen auszuprobieren!


Mehr

GypsyVanner
Allroundtalent San Francisco 4 Sterne
Die ersten Dinge, die ich mir in San Francisco als Erstes angucken musste, waren das legendäre Cable Car und natürlich die Golden Gate Bridge. Ich musste auch unbedingt mal mit einem Cable Car mitfahren. Ist wirklich lustig und macht irgendwie Spaß. In dem Cable Car Museum kam man drei der ältesten Cable Cars bestaunen. Eines von ihnen ist sogar das älteste Cable Car. Der Eintritt ist frei und zu finden ist das Museum in der Mason Street. Die Golden Gate Bridge ist gigantisch. Man kann so schöne Fotos davon machen und der Ausblick ist atemberaubend. Im Golden Gate Park hat man ein wunderhübsches Landschaftsbild. Sehr viel bepflanzt und wunderbar zum Spazierengehen.
Der Angel Island State Park ist wunderschön und liegt auf der kleinen Insel im San Francisco Bay. Dort kann man super hiken und mit dem Fahrrad durch die Gegend fahren. Dafür sind extra Wege vorgesehen. Das campen ist dort auch erlaubt. Total begeistert hat mich auch die California Academy Of Sciences, das dazugehörige Natural History Museum und Aquarium. Mit bei ist sogar ein Planetarium, welches total klasse ist. Überhaupt kann man da unheimlich viel machen. Total stark fand ich dort die African Safari Hall. Sensationell! Sehr lustig und amüsant fand ich das Cartoon Art Museum in der Mission Street. So viel Cartoons und das weit aus 18. Jahrhundert. Echter Wahnsinn!
Zwei wunderbare und aufregende Gegenden von San Francisco sind Chinatown und der North Beach. Da gibt es auch so viel zu sehen und Chinatown ist echt beeindruckend. In Chinatown gibt es sogar einen alten Buddhistentempel. Es gibt sogar in San Francisco ein Japan Center. Dort ist von Restaurants bis Läden fast alles vorhanden. Asiatische Fans kommen also in den Gebieten voll auf ihre Kosten. Chinatown abends beleuchtet zu sehen ist auch super. Richtig gefeiert wird dort, wenn das chinesische Neue Jahr gefeiert wird. Die machen dann sogar diese Drachenparade mit dem goldenen Drachenkopf.
Die Insel Alcatraz Island ist auch sehr sehr schön. Es fährt desöfteren am Tag ein kleines Schiff hinüber vom San Francisco Bay aus. Man kann dort geführte Rundgänge mitmachen. Einen schönen Sandstrand hat man beim Baker Beach. Bei viel Wind fliegen einem die Sandkörner um die Ohren. Beim Seal Rock und Cliff House gibt es Restaurants, von wo aus man direkt auf den Ozean gucken kann. Total schön!
Wow, an Museen hat San Francisco wirklich reichlich. Obwohl die meisten Museen mich nicht sehr interessiert haben. Das Museum Of Modern Art fand ich aber super. Man muss Kunst mögen sei hierzu gesagt und moderne Kunst kann für den einen oder anderen auch etwas abstrakt wirken. Mir hat es jedenfalls gefallen.
Total gut hat mir auch Twin Peaks gefallen. Dieser Ausblick und die wundervollen Postkartenpanoramen waren echt unglaublich. Das würde ich mir jederzeit wieder anschauen.


Mehr

Mollabolo
San Francisco - Innenstadt 5 Sterne
San Francisco – Innenstadt

Die Stadt SF ist für mich eine der schönsten überhaupt und wenn ich einmal den Gedanken fassen sollte auszuwandern, dann kommt für mich wohl keine andere Nordamerikanische Stadt in Frage. Die Stadt ist unglaublich sauber, natürlich gibt es auch hier bessere und nicht so hübsche Gegenden, aber das ist überall so. Aber auf die Größe der Stadt gesehen ist es super sauber und gepflegt. Ich glaub man bezahlt hier mittlerweile sogar Strafe wenn man Kaugummi und Zigaretten einfach wegwirft und das ist auch richtig so. Das sage sogar ich als Raucher. Sehr krass ist die imaginäre Grenze zwischen Financial District/Einkaufsstraße und Wohnstraße. Plötzlich, innerhalb weniger Meter hört alles pompöse auf und es wird verfallen und ganz anders aber es ist die selbe Straße. Es gibt zig Möglichkeiten der Besichtigung. Tolle alte Gebäude, Kirchen, Brücken usw. Der San Franciscaner ist sehr freundlich, es gab hier überhaupt keine Probleme, sehr entgegenkommend und nett, immer offen für Gespräche und Fragen. Es gibt hier wunderschöne Cafes und Restaurants und unglaublich viele Grünflächen und Anlagen. In dieser Menge und Vielfalt eigentlich untypisch für eine Stadt dieser Größe. Trotzdem bleibt die Stadt aufgrund der Blockeinteilung sehr übersichtlich. Ich kenne keine amerikanische Stadt mit soviel europäischem Flair. Vom Leben und Style könnten wir uns auch in Frankreich oder Spanien befinden, obwohl dazu müsste man die Augen schließen, denn auch hier hängt an jeder zweiten Hauswand eine amerikanische Flagge. Zum entspannen kann man wunderbar Richtung Hafen gehen, hier ist das Leben noch mal einen Tick langsamer als in der Stadt. Fest steht für mich, das man schon mindestens 3 Tage hier verbringen sollte, da man die Entspanntheit und das etwas langsamere Leben nicht mit eigener Hektik unterbrechen sollte. Ich habe mich dem Tempo angepasst und festgestellt, dass die Tage in SF die erholsamsten der Reise waren und ich jederzeit und sehr gerne wieder hierher kommen möchte. Der Zeitpunkt unseres Aufenthaltes war leider der falsche, aber der wäre auch überall auf der Welt der falsche gewesen. Unser letzter Tag in SF war nämlich der 11.09.2001.


Mehr



Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.