Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Reiseführer Barcelona

4.0 stars

Barcelona - Reiseführer



Barcelona – die vor Leben übersprudelnde Schöne an der nördlichen Küste des Mittelmeers ist vermutlich die modernste Stadt und kulturelle Hochburg Spaniens. Das Lebensgefühl in Barca ist weit über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt und zieht viele Menschen in ihren Bann.

 

Die Römer gründeten das heutige Barcelona im 1. Jahrhundert vor Chr. Die Ursprünge reichen aber weit vor die Römerzeit in die Steinzeit zurück. Während der Völkerwanderung wird Barcelona die Hauptstadt des westgotischen Reiches. Im 8. Jahrhundert erobern Mauren die Stadt. Die Herrschaft währt aber nicht einmal hundert Jahre. 801 kommt Barcelona als Hauptstadt der spanischen Mark unter fränkische und Herrschaft. 988 wird Barcelona unabhängig und zu dem bedeutenden christlichen Machtzentrum auf der iberischen Halbinsel, das seine Herrschaft auf Aragon, Neapel und Sardinien ausdehnte. Von hier aus wurde auch die Rückeroberung Restspaniens im 13. Jh. betrieben, die schließlich 1492 mit der Eroberung Grenadas abgeschlossen wurde. Der Keim für die heutigen Unabhängigkeitsbestrebungen werden im 17. Jahrhundert gelegt, in dem der Konflikt des Grafen von Barcelona zu den kastilischen Königen aufbrechen. Anfang des 18. Jh. paktiert Katalanien mit Österreich, unterliegt im Erbfolgekrieg gegen Spanien und verliert daraufhin seine Sonderrechte und endgültig die Unabhängigkeit. Im 19. Jh. flammt die Nationalbewegung wieder neu auf. Barcelona wird in der Neuzeit zu einer der bedeutendsten Wirtschaftszentren Spaniens.  1888 und 1929 beherbergt Barcelona jeweils die Weltausstellung.
Mittlerweile ist Barcelona mit gut anderthalb Millionen Einwohnern aus verschiedensten Kulturkreisen die zweitgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der spanischen Region Katalonien.


Zahlreiche bedeutende Bauwerke der Moderne, wie die vom Künstler Antoni Gaudí geschaffene „Sühnekirche der Heiligen Familie“ und der zur Weltausstellung 1929 erbaute „deutsche Pavillon“, zeugen von der reichen künstlerischen Tradition der Mittelmeer-Metropole und stehen in einer ungebrochenen und stets dynamischen Linie zu den malerischen, verwinkelten Gassen der Altstadt.


Im alten Kern der Stadt finden sich neben kleinen Läden, die zeitgenössische Malerei und Kunsthandwerk feilbieten, auch die typischen „Ventas“ (la venta = der Ausschank), in denen der verwöhnte Gaumen regionale Spezialitäten kosten kann, zum Beispiel den arros negre (Reis, der mit der Tinte von Tintenfischen schwarz gefärbt wird) oder die Crema Catalana (eine süße, reichhaltige Crème, meistens mit Zimt serviert).


Das Herzstück Barcelonas sind die „Ramblas“, eine breite Promenade, die am Denkmal von Christoph Kolumbus mündet. Ihm ist dort ein Schifffahrtsmuseum gewidmet, das ein lebensgroßes Modell der hispanischen Galeere ausstellt, mit der er nach Indien aufbrach und Amerika entdeckte. Die Statue des großen Eroberers, die von ihrer hohen Säule aufs Meer blickt, dürfte wohl auch das Wahrzeichen der Stadt sein - wenn es denn hier nicht so viele charakteristische Dinge gäbe!


Auf den Ramblas kann man das spanische, beziehungsweise katalonische Leben in seiner ganzen Pracht und Quirligkeit genießen. Hier drängen sich nicht nur Touristen an den Läden und Büdchen, an den Schaustellern und Spielleuten vorbei, sondern auch Einheimische eilen hierhin und dorthin. Zum Beispiel zur Markthalle, die an Größe und Schönheit kaum zu überbieten ist. In dem gigantischen überdachten Raum preisen Händler lautstark ihre Waren an, es wird mit Schwertfischen gewunken und mit Paprikaschoten jongliert, hier lagern hundert verschiedene Sorten Oliven in kleinen Holzfässchen, dort türmen sich bekannte, aber auch exotische Gewürze zu bunten kleinen Pyramiden - tausend Gerüche liegen in der Luft der spannenden Handels- und Hafenstadt.

Kultur und Sinnesfreuden liegen hier also nah beieinander, Barcelona ist keine verstaubte Museumsstadt, sondern ein überkochender, berauschender Topf voller einzigartiger Dinge, die es zu entdecken gilt. Wer sich nach einem aufregenden Tag ein bisschen entspannen will oder insgesamt mehr der Typ für Strandurlaub ist, der kann in ein paar Laufminuten am Mittelmeer sein und dort die Füße ins Wasser strecken und den Möwen bei ihren Kreisen zusehen.


Die Katalanen waren schon immer ein Volk, das stolz auf seine Besonderheiten und natürlich auf seine Hauptstadt, das geliebte und gerühmte Barcelona war. Wer auch nur einen Tag in der Metropole verbracht hat, muss ihnen zustimmen!
 


Tipps

Barcelona - wann?

 Sterne
Im Frühling kommen schon deutlich mehr Menschen nach Barcelona. DIe Temperaturen des Winters werden deutlich übertroffen. Allerdings, für den Fall, dass man es nicht auf die Oster-Umzüge abgesehen hat, unbedingt Feiertage meiden!
Im Sommer, wenn das Mittelmeer zum Baden einlädt, kann es nicht nur unerträglich voll, sondern auch unangenehm heiß werden. Gegen Herbst fallen die Temperaturen sowie die Touristenströme deutlich unter Frühlingsniveau ab.
Fazit: 1. Herbst / Frühling 2. Winter 3. Sommer [mehr ]

frühstück an der rambla

 Sterne
Zum Frühstück bietet sich einer der kleinen Imbisse auf der Rambla an (zu... [mehr ]

habana home

 Sterne
Ich möchte jedem Barcelona-Reisenden dringend von diesem Hostel, gelegen in... [mehr ]

Alle Tipps

Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.