Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Tipps Madrid

4.0 stars
rmsaccount
Café Bar Lempika an der Plaza de España 4 Sterne
Sehr sympathisches Café / Bar nähe der Plaza de España. Vegetarische und libanesische Küche. Die
Tapas sind sehr ausgefallen und lecker. Freundliche Bedienung, die auch Deutsch spricht.


Mehr

andaluz23
Laute Großstadt 3 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Ich war über ein Wochenende in Madrid. Eine sehr laute Großstadt. Es sind sehr sehr viele Menschen unterwegs, es gibt zahlreiche Läden und Restaurants. Ich fand die Stadt an sich sehr schön, auch die Citytour mit dem Bus hat mir sehr gefallen. Diese würde ich in Madrid jedem empfehlen. Abends würde ich als Touristin nicht alleine draussen rumlaufen, da es etwas gefährlich ist. In der Stadtmitte gibt es einige Bars und auch Schnellrestaurants wie z.B. McDonalds und BurgerKing. Für ein Wochenendtrip würde ich Madrid nochmal besuchen.

Mehr

travelgirl
Cercanías 5 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Die Cercanías sind von der nationalen Bahngesellschaft RENFE betriebene Schnellzüge, die in einigen Spanischen Großstädten (so zum Beispiel Barcelona oder Madrid) verkehren, und von Komfort, Fahrtzeit und Preis her in etwa mit den Deutschen S-Bahnen verglichen werden können.
Die Cercanías verkehren auf festgelegten Strecken und fahren von Madrid aus in die Vorstädte. An bestimmten Bahnhöfen kann man von eine in die andere Line wechseln und hat auch Anschluß an „richtige“ Züge oder die Metro, was auf dem jeweiligen Netzplan, den man an den Ticketverkaufsstellen bekommt, einfach erkennen kann.
Im Vergleich zu deutschen S Bahnen sind die Cercanías auch recht günstig, wenn man zum Beispiel von Alcalá de Henares nach Atocha muss, werden die Zonen gezählt, durch die man durch muss. Man kann sich dann für eine einfache Fahrt (Ida) entscheiden, oder die Hin- und Rückfahrt (Ida y VueltaI) kaufen, was schon etwas günstiger ist. Für diejenigen, die etwas länger bleiben lohnt sich der Bonotren, ein Zehn Fahrten Ticket, dass man für 16,75 bekommt, so dass jede der knapp 30-minütigen Fahrten nach Madrid nur mit 1,67 Euro zu Buche schlägt. Als nicht spanisch sprachiger kauft man die Tickets am besten nicht am Schalter, sondern am Automaten. Der spricht nämlich Englisch und in Madrid auch Deutsch und man kann dort auch mit Visa, Master, EC und Co bezahlen. Mit scheinen würde ich ein nur Ida Ticket nicht bezahlen, da man nur Kleingeld zurück bekommt.
Vom Komfort her ist der Zug durchschnittlich, es gibt keine Toiletten, dafür aber einen Mülleimer am Ende eines Abteils. Zudem ist einem Security Begleitung sicher, seit den Anschlägen am 11. März ist man nämlich recht vorsichtig, was ein Gefühl von Sicherheit vermittelt. Was die Aufteilung der Sitze betrifft: Auf einer Seite gibt es immer Sitze für vier Personen, auf der anderen für sechs, wobei man bei den ganzen Einkaufssachen und was man sonst noch so rumschleptt, ruhig zwei Sitze blockieren kann, ansonsten sind die Spanier auch relativ – ich würde es mal aufdringlich nennen – und da setzt sich dann schon mal ein schwitzender zwei Zentnermann direkt neben einen, was nicht nur Geruchtechnisch äußerst unangenehm ist, da man die Fenster nicht öffnen kann.
Dafür gibt es aber eine Klimaanlage, die die Temperatur angenehm hält. Die Außentemperatur der jeweils nächsten Station wird übrigens im Laufband am Wagenende angezeigt, dort steht auch der Streckenverlauf und die Uhrzeit. Die jeweils nächste Haltestelle (próxima parada) wird zeitig genug angezeigt, so dass man auch als Ausländer problemlos ans Ziel kommt.


Mehr

markuslebt
Estrella nach Algeciras 4 Sterne
Wer einen Interrailpaß hat und von Spanien weiter nach Marokko will, sollte das einmal berücksichtigen: Wenn man abends gegen 11 Uhr mit einem Estrella abfährt (kleiner Zuschlag zahlen, da kein Regionalzug), kann man sich´s im 1 Klasse Abteil gemütlich machen, die Sitze lassen sich ausziehen und zu prima Betten umbauen. Ohrstöpsel rein, Fenster zu und ab in die heia. Dann am nächsten morgen wird man von der Sonne geweckt und fährt durch eine unbeschreibliche Landschaft. Ein mega Spanien feeling breitet sich aus...Täler, Bäche, Felsen, kleine Dörfer, dazwischen Rinder, weiss getünchte Häuser und Algarven. Man kann noch den ganzen morgen Zug fahren und dabei Kino gucken. gegen 9.45 Uhr ist man dann in Algeciras und kann dort weiter sein Unwesen treiben oder mit der Fähre weiter nach Marokko.

Mehr

Aneta
Madrid - Zwei Tage Torro-Hitze! 1 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Aber weniger Touristen (da die Spanier Urlaub an der Küste machen!) und jede Menge Kultur und Parkanlagen, die zum ausgiebigen Chillen und Sonnenbaden einladen! ;)
Ich verbrachte mit einer Freundin zwei Nächte auf einem Zeltplatz am Stadtrand von Madrid, untermalt von den idyllischen Geräuschen eines nahe liegenden Flughafens und den brabbelnden Italienern (davon gibt es in Madrid anscheinend viele!) sowie dieser niedlich zirpenden Grillen! Naja, immerhin war die U-Bahn nicht weit weg und es war realtiv billig!
Wir hatten also zwei Tage und ein Riesen-Programm!. Von dem blieb letztendlich nur noch das Palazio Real und der weltberühmte Prado neben unzähligen Stunden in Parks und beim Shoppen!
Als EU-Bürger kommt man mittwochs immer gratis in den königlichen Palast, also nutzen wir diese Gelegenheit und besuchten das prunkvolle Gebäude und seine hübschen Anlagen. Jede Menge Silber, Porzellan, riesige Kronleuchter, ein Rüstungssaal und eine königliche Apotheke (wenn man genau hinsieht, findet man sogar ein Gläschen mit der Aufschrift "Cannabis"...jaja...)! Wirklich sehenswert - besonders da umsonst! ;) In den anliegenden Jardines de Sabatini kann man seine Füße in kleinen Brunnen erfrischen und anschließen wunder entspannen! Denn es dauert so seine Zeit bis man den Palast ganz besichtigt hat! Unbedingt noch mitnehmen: Den Blick über die Stadt vom Innenhof aus!
In den umliegenden Läden kann man dann noch sehr schön einkaufen.
Am nächsten Tag nahmen wir das weltberühmte Kunstmuseum "Prado" in Angriff! Und als Schüler, der einen Ausweis besitzt, erhält man auch noch freien Eintritt! Ansonsten sind 6 € für dieses Museum echt nicht zu viel. Im Museum hing viel flämische, italienische und französische Malerei. Darunter auch ein Casper David Friedrich und eine extra Goya-Abteilung, die mich persönlich sehr begeisterte! Für Kunstliebhaber also 1A!! Wirklich toll war dann auch noch eine vorrübergehende Picasso-Ausstellung, in der auch eine von Picasso interpretierte Version der "Maya"´von Goya, die im Prado hängt, zu finden. Nehmt euch ruhig einen Tag für das Museum, um sich wirklich auf die Gemälde einzulassen! Und danach kann man die große Hauptstraße entlang spazieren und die vielen Denkmäler bestaunen. Möglichkeiten zum Shoppen gibt es natürlich auch wieder! Sicherlich gibt es auch viele Weggeh-Möglichkeiten (wie ich von einer Bekannten hörte), allerdings waren wir hier nur auf der Durchreise und ziemlich fertig! Deswegen nur Pflichtprogramm - aber wirklich lohnenswert!


Mehr



Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.