Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Tipps London

4.0 stars
clawfish
Shisha rauchen - Edgware Road 4 Sterne
In den letzten Jahren wurden Teile der Edgware Road nach und nach von Arabern aufgekauft. So hat sich auch das Bild der Straße gewandelt. Während früher pakistanische Händler das Bild prägten, gibt es heute Kebabläden, arabische Lebensmittelhändler und Shisha-Bars.
Vor ihnen sitzen zahlreiche Menschen, vorwiegend Männer, die Wasserpfeife rauchen. Der angenehme Duft von aromatisiertem Tabak weht an manchen Ecken sehr kräftig durch die Straße. Er lädt zum Verweilen und entspanntem Rauchen ein. Ein fester Punkt für den nächsten Londonbesuch.


Mehr

Vanessa Z.
Der Diener- gedreht in London 5 Sterne
Der Film "der Diener" von 1963 wurde vollständig in der Hauptstadt Englands gedreht. Hauptdarsteller Dirk Bogarde speilt den finsteren Diener, der sich in einem Klassiker aus den Sechzigern nach dem Roman von Robin Maugham, auf ein Machtspiel mit dem Aristokraten James Fox einlässt. Das Haus von Foys Figur, ist das Haus auf der Royal Avenue 30 in Chelsea. In direkter Stadtmitte also leicht zu erreichen. Es ist gegenüber dem einstigen Haus von Somerset Maugham, aus dem man sich einige Gemäle borgte, um das Haus von James Fox ein wenig passender zu gestalten. Das Sanitäre Geschäft war einst die Laura-Ashley Filiale, ist aber heute "The Vestry" in der King´s Road gegenüber der Royal Avenue. Auch wurde noch in der St.Pancras Station gefilmt.

Mehr

Vanessa Z.
Das Doppelleben der Sister George 5 Sterne
Der Film "Das Doppelleben der Sister George" von Robert Aldrich spielt komplett in London undzeigt wieder einige Ecken in London. Es handelt sich um Frank Marcus schwarzer Komödie über eine Soapdarstellerin, die im Begriff ist ihren Job, sowie ihre Geliebte zu verlieren. Der Club, in dem die Figur von Beryl Reid die BBC-Dame einlädt, ist das Gateways,welches einmal einberühmter Lesbenclub war, heute aber nicht mehr besichtigt werden kann. Er befand sich in der Kings Road in Chelsea. Das Pub The Marquis of Granby, in dem Reid am Anfang des Films zu sehen ist, ist eigentlich das alte Hollybush Pub in der Holly Mount. Es befindet sich hinter der Heath Street in Hampstead.Hier ist auchsehr zentral die U-Bahnstation Hampstead.

Mehr

Vanessa Z.
Nessie- das Geheimniss von Loch Ness 5 Sterne
Der Film von 1995 wurde natürlich größtenteils, oder eher gesagt hauptsächlich in Schottland am echten Loch Ness gedreht. Die Schlossruine ist das Urquahart Castle und wurde im Film mit dem Eilean Donan Castle zusammengeschnitten. Das Hotel, in dem Joely Richardson wohnt, befindet sich in Lower Diabog am Loch Torridon. Es wurde aber natürlich auch in Lodnon gedreht und was unverkennbar ist, sind Aufnahmen aus dem Natural History Museum. Das Museum befindet sich auf der Exhibition Road in South Kensington. Hier ist auch die näheste U-Bahnstation die South Kensington Station,man kann aber auch an der Totteham Court Road aussteigen. Neben dem Natural History Museum befinden sich auch noch das Sciencemuseum und das Victoria & Albert Museum.

Mehr

Vanessa Z.
"Das Omen" - gedreht in London 5 Sterne
Der Film " Das Omen" mit Gregory Peck von 1976 spielt berwiegend in London. Der Horrorfilm,der anfangs noch garnicht horrormäßig wirkt, wurde zum Beispiel auf dem Parliament Hill gedreht. Der Parliament Hill liegt im Norden von London. Gregory Peck arbeitet in diesem Film in der amerikanischen Botschaft, welche am Red Lion Square ist, wo er dem Priester Patrick Troughton begegnet, der an der Themse in Putney entlangläuft. Seine Kirche, in welcher er getötet wird ist die All Saints Kirche in Fulham. SIe befindet sich wirklich aufder nördlichen Seite der Putney Bridge. Außerdem wird noch in der Guildfod Cathedral gefilmt, wo Damien in Angst seinen diabolischen Zeichen hinterher forscht.

Mehr

Vanessa Z.
Oscar Wilde 5 Sterne
natürlich musste auch Oscar Wilde verfilmt werden und neben Drehorten in London,wurde auch in Dorset, Oxfordshire, Hampshire und in Hertfordshire gefilmt. Stephen Fry brilliert in seiner Rolle als Oscar Wilde und auch Jude Law ist im Film zu sehen. Im Film ist zum einen Oscar Wildes West End Appartment zu sehen,was in Wirklichkeit das Somerset House ist. Beziehungsweise ist es der zentrale Hof, des Somerset Houses, welcher am Strand zu gegutachten ist. Hier wurde auch schon Tim Burtons Sleepy Hollow und James Bond - Golden Eye gedreht. Das schöne Äußere des St. James Theater, ist eigentlich das Palace Theatre in Cambridge Circus, indem lange Zeit das Musical Les Miserables gezeigt und vorgeführt wurde.

Mehr

Vanessa Z.
Pink Floyd - The Wall 5 Sterne
Der 1982 produzierte Film von Alan Parker mit dem Star Bob Geldorf wurde in einigen Szenen in London gedreht. Zum einen wurde das Rock-Konzert, was eigentlich in den USA spielt und welches vollkommen außer Kontrolle gerät, basierend auf einem Floyd-Konzert in der Sports Arena in Los Angeles im Wembley Stadion gefilmt. Als sich Pink Floyd nach den offensichtlichen Gründen in einen neofaschistischen Demagogen verwandelt, führt er eine Versammlung in der Royal Horticultural Hall in Westminster an. Die Royal Horticultural Hallbefindet sich an der Ecke Greycoat Street und Elverton Street. SIe ist auch teilweise geöffnet und zeigt einige Ausstellungen.

Mehr

Vanessa Z.
"Quadrophenia" Schauplätze 5 Sterne
Der Film Quadrophenia mit Sting und Phil Daniels, der als Grundlage das Album von "The Who" hat, wurde hauptsächlich in London gedreht und auch hier findet man wieder einige berühmte Schauplätze, die im Film zu sehen sind. Einige Orte befinden sich auch in Sussex, aber in London ist zum Beispiel der Sheperds Bush zu sehen, wo auch ursprünglich The Who herstammen. Shepards Bush befindet sich im Westlichen London. Dann ist noch das Bramley Arms zu sehen, eine Kneipe imStadtteil Notting Hill, wo im Film Spider eine Panne mit seinem Scooter hat. Das Londoner Pub der Mods ist in wahrheit das Alfredo´s auf der Essex Road in Ealing. Die nächste U-Bahnstation ist Angel. Dann gibt es auch noch einige Szenen in Brighton am Pier.

Mehr

Vanessa Z.
Arabeske in London 5 Sterne
Der Film "Arabeske" mit Sofia Loren, Gregory Peck und Alan Badel, wurde nicht ausschließlich in London gedreht, aber dennoch an einigen Orten dieser Weltmetropole. Der Film spielt in den sechziger Jahen und wurde auch in dieser Zeit gedreht. Es handelt sich um einen Thriller, gemischt mit komödiantischen Elementen. Die Univerität, an der Gregory Peck Vorlesungen hält, ist die allseits bekannte Oxford Universitiy und den großen Hof, auf dem ihm das Angebot gemacht wird, ist am St. Johns College in der St. Giles Street zu finden. Außerdem sind im Film zu sehen, der Trafalger Square, der Regents Park, das British Museum, die Royal Enclosure am Ascot Racetrack in Berkshire und die Waterloo Station.

Mehr

Vanessa Z.
American Werewolf 5 Sterne
Der Film American Werwolf von 1981, wurde in London, Wales und Surrey gedreht. Das Krankenhaus indem sich die Rollenfigur von David Naughton von einem unangenehmen Wolfsbis behandeln lässt, ist das Princess Beatrice Maternit Hospital an der Finborough Road/Ecke Lilie Road in Earl´s Court. Am leichtesten zu erreichen, indem man mit der Centralline fährt. Das Gebäude steht zwar noch, ist aber hete ein Haus fü Obdachlose, die hier unterschlupf finden können. Ebenfalls in London und auch am Earl´s Court ist das Haus der Rolenfigur von Jenny Agutter, welche sich auf der Coleherne Road 64 befindet. Auch hier steigt am zenralsten an der U-Bahnstation Earl´s Court aus. In er Szene, als ein Mann in der U-Bahn zerfleischt wurde, ist die U-Bahnstation Tottenham Court Road. Das ist eher ungewphnlich, da eigentlich für Drehorte die stillgelegte Aldwych Station am Strand dient.

Mehr

Vanessa Z.
Alien - die Rückkehr 4 Sterne
London wird für viele Filmdrehorte gewählt, aber um einen Film, wie Alien, der eigentlich an Bord eines Raumschiffes spielt, zu drehen, ist es schwierig London als Schauplatz zu benennen. Aber dennoch der Film mit Sigourney Weaver, Michael Biehn und Carrie Henn wurde tatsächlich in London gedreht, wenn auch nicht auf den Straßen von London, sondern zur Action Lane Power Station an der Acton Lane in London W3. Hier hatte der Regisseur seine sonstigen Filmstudios (Pinewood Studios) mal gegen ein besonderes Eckchen in London getauscht und man kann im Film sehen, dass es sich geloht hatte. Der Film ist klasse. Also einfach mal an der Acton Lane vorbeischauen und sich in den Film hineinversetzen, auch wenn man nicht mehr ganz so sehr nachvollziehen kann, wo was gedreht wurde.

Mehr

Vanessa Z.
Akte X- der Film 5 Sterne
Eigentlich wurden die meisten Drehorte in den USA gewählt, aber auch in London gibt es einen Schauplatz, der im Film eine Rolle spielt. Einer der Männer des Syndikats lebt in London und ist erst in einer Szene zu sehen, in der er in seinem Haus steht, was auch schon extrem nach London aussieht. Daraufhin wird ein Außenaufnahme gemacht, die das Queen Alexandra´s House in Kensington Gore zeigt. Das liegt nahe der Royal Albert Hall. In diesem Gebäude soll dann das Treffen der geheimnissvollen Männer stattfinden. Im Film wird die Straßenecke sehr genau gezeigt und wer sich den Film anschaut, kann ganz genau sehen, wo die Straße ist, wenn man an der Royal Albert Hall ein wenig umher läuft.

Mehr

clawfish
Somerset House - Ausstellung Sorrel Foundation 5 Sterne
Im Untergeschoss von Somerset House gibt es eine kleine Ausstellung der Sorrel Foundation. In dieser gibt sie einige interessante Fakten über das britische Bildungssystem und informiert über ihr „Young Design Programme“.
In diesem Projekt erarbeiten Designstudenten verschiedener Hochschulen zusammen mit Schülern diverser Schulen Vorschläge wie Freizeitgestaltungsflächen und Lernqualität verbessert werden können.
Viele diese Vorschläge haben sehr kreative Ansätze und sind sehr interessant, wie ich finde.


Mehr

Vanessa Z.
Sinn und Sinnlichkeit - Jane Austin in London 5 Sterne
Der Film "Sinn und Sinnlichkeit " nachdem Romanbuch von Jane Austin, wurde 1992 in London verfilmt. Mit Stars wie Kate Winslet, Emma Thompson, Alan Rickman und Hugh Laurie(Dr. House) wurde dieser Film doch ziemlich bekannt, wenn auch kein Kassenschlager. Aber für eine seichte Unterhaltung ist er sehr gut. Auf jeden Fall fand eich es sehr lustig und interesant mal den Drehort von dem Film anzusehen. So zum Beispiel fuhr ich zum Haus der Mrs. Jennings in Salisbury auf der Cathedral Close an der nördlichen Seite von Salisbuy. Dieses möblierte Stadthaus kann sogar von Mai bis Oktober besucht werden. Wo auch noch sehr viel gedreht wurde, ist im Saltram House. Dieses Hauskann ebenfallsvon April bis Oktober besichtigt werden und liegt außerhalb von London, rund fünf Kilometer von Plymouth an der A38 in Devon. Es lohnt sichdort einmal hinzufahren,wenn man den Film gesehen hat oder sich den Filmnach einer Besichtigung ansieht. Toll!

Mehr

Vanessa Z.
Drehort von "Die rote Lola" 5 Sterne
Der alte Film von 1950 von Alfred Hitchcock wurde natürlich nirgednwo anders,als in London gedreht. Hauptdarsteller waren Marlene Dietrich, Richard Todd und Jane Wyman. Jane Wyman nimmt einen Job als Hausmädchen an, um in einem Mord zu ermitteln, der Richard Todd vorgeworfen wird. In der Eröffnungsszene ist die St. Paul´s Cathedral zusehen. Eines er bekanntesten Wahrzeichen Londons. Es ist lustig den Film zu sehen und sagen zu können "genau davor stand ich gestern!". Auch zu sehen im Film, ist die Royal Academy of dramatic Art in der Gower Street, wo Jane Wyman Schauspielunterricht gibt. Das Haus von Charlotte Inwood ( Marlene Dietrichs Rolle) ist Schauplatz des Mordes und leider schon abgerissen worden, aber es war auf der Hertford Street nahe der Stanhope Row. Auch kann man sich die Shepard´s Tavern noch ansehen, in der sich im Film Wyman mit Detective Wilding trifft. Sie liegt auf der Ecke der Hertford Street.

Mehr

Vanessa Z.
home sweet home 5 Sterne
Daraufhin kam ein Kreisverkehr, in welchen ich hinein fuhr und den ich an der dritten Ausfahrt verließ. Das war die Neasden Lane. Über mir wusste ich nun den North Circular und bemerkte, dass es nun nicht mehr sehr weit sein kann. Ich folgte der Neasden Lane bis zum Ende und bog dann nach links in die Blackbird Hill ein, aber nicht wie ich sich verfahren und in die Aylesbury Street hinein fahren. Die Blackbird Hill wandelt sich dann automatisch in die Forty LAne um und ab da wusste ich, ich bin bald zuhause. Ich war total erledigt und war froh nach einer Weile auf der rechten Seite die The Avenue zu entdecken...ich war endlich zuhause. Diese Tour war wirklich genial, ich kann sie nur jedem empfehlen. Zwar ist es manchmal ganz schön anstrengend die Hügel und ansteigenden Straßen hinauf zu fahren, aber es ist eine Möglichkeit sich sportlich zu betätigen und gleichzeitig Sehenswürdigkeiten in London zu begutachten. Ich fand den Trip so toll, dass ich wenig später einen weiteren nach Hampstead unternahm.

Mehr

Vanessa Z.
Dritte Station: Exhibition Road 5 Sterne
Hier an der Straße kann man sich nun entscheiden, ob man eine Museumstour vorzieht oder lieber weiter durch den Park fährt und weiter in Richtung Stadtmitte fährt. Ich entschied mich jedenfalls in Richtung der Museen zu fahren, da es in der Stadtmitte wohl noch anstrengender sein würde mit dem Fahrrad zu fahren. Ich fuhr also nach rechts weiterweiter im Park entlang, bis ich auf der Kensington Road rauskam. Diese Straße überkreuzte ich geradeaus und kam somit automatisch auf die Exhibition Road, die ich ein Stück entlang fuhr. Aber dann kettete ich mein Fahrrad an einem Häuserzaun an und machte mich die restlichen hundert Meter zu Fuß auf, um zuerst das Science Museum zu erreichen. Wir hatten mittlerweile 12Uhr, denn vom Holland Park bis hierher brauchte ich nicht länger, als eine halbe Stunde. Im Science Museum hätte ich mich noch länger aufhalten können, als wie ich es tat, aber ich wollte ja noch in andere Museen.

Mehr

Vanessa Z.
Erste Station: Notting Hill 5 Sterne
Nach der Station bog ich dann nach rechts auf die Ladbroke Grove ab und fuhr diese hinunter. Dann kam ich auf die große Kreuzung an der Holland Park Avenue, welche ich überquerte und nach rechts entlang fuhr. Auf der rechten Seite entdeckt man dann auch schon die Holland Park Station. Die zweite Straße, wo an der Ecke eine Statur steht, bog ich dann ein und fuhr an einer weißen Mauer vorbei, die zum Eingang des Holland Parks führte. Hier machte ich also meine erste Pause. Ich stellte mein Fahrrad an einen Zaun und setzte mich für etwa eine halbe Stunde auf die Wiese und stärkte mich mit Wasser und Brötchen. Ich bin morgens um 9.30 Uhr losgefahren und bin um 11 Uhr in Notting Hill angekommen. Das ist eigentlich eine ganz gute Zeit für solch eine Strecke und mit ein paar mal verfahren. Als ich mich dann gestärkt hatte, holte ich mein Fahrrad zurück und wollte zum Hyde Park. Das ist von hier wirklich keine weite Strecke.


Mehr

Vanessa Z.
Durch Wembley und Ealing 5 Sterne
Hier überfuhr ich die Straße in gerader Richtung und kam somit automatisch auf die Wembley Park Lane,auf die ich nach rechts abbog. Dieser Straße folgte ich so lange, bis ich an der Wembley Central Railstation vorbei fuhr. Dann bog ich zwei oder drei Straßen weiter in die Ealingroad ein. Dieser Straße folgte ich einige Zeit, bis es nicht mehr weiter ging und bog dann rechts ab. Hier ging die Ealing Road noch weiter und endete erst an der Hanger Lane, wo ich rechts abbog und der Straße folgte und dann entgültig rechts abbog, bis ich die Straßenbahnen auf meiner linken Seite sah und mich auf der West Avenue vorwärst bewegte. Ich kam an der Tubestation Park Royal vorbei und folgte der Westnern Avenue eine ganz Zeit lang. Die Straße wandelt sich irgendwann automatisch in den Westway um. Irgendwann kam ich dann an einen Kreisverkehr und überfuhr diesen, bis ich geradewegs auf die Ladbroke Grove Station zufuhr.

Mehr

Vanessa Z.
Billig essen in Wembley 5 Sterne
Um billig in Wembley zu essen, geht man einfach auf die Preston Road. Hier ist auch diekt die U-Bahnstation Peston Road, somit auch total zentral zu erreichen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Tubestation ist dann eine Chickenbude, die schon mit vor der Tür stehenden Schildern für ihre niedrigen Preise wirbt. Es ist eine typische Chickenbude, die aber äußerst lecker ist und vorallem preislich alles perfekt ist. Man bekommt große Portionen für wenig Geld. Zum Beispiel bezahlt man für einen Chickenburger mit Pommes lediglich 2 Pfund, was alles andere als teuer ist. Was mich nur ein wenig gestört hatte, dass sie selbst zu Zeiten, wo kaum etwas zu tun ist, also gegen 23 oder 24 Uhr, sie dennoch extrem lange Wartezeiten haben. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass sich die Leute schonauf den Feierabend eingestellt haben. Tagsüber geht es schneller! Das gute ist, das diese Chickenbude bis 1 Uhr nachts geöffnet hat.

Mehr


Seite: 1 2 3 [4] 5 6


Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.