Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Tipps Arles

5.0 stars
Zugvogel
Arles in der Provence… 4 Sterne
…ist nicht ganz so idyllisch wie etwa Avignon, Aix-en-Provence oder nimes, aber dafür ist die Stadt sehr quirlig und lebendig, es gibt viele bunte Märkte, Häuser, deren Fassaden fast ausschließlich in gelb gestrichen sind, das fantastische Amphitheater und es ist durchaus schwierig, in dieser Stadt am allgegenwärtigen Einfluss Van Goghs vorbei zu kommen, der hier bekanntermaßen lebte.

Mehr

MarasDream
Besuch bei der malerischen "Pont de Langlois" (Van Gogh) 4 Sterne
2 von 2 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Die sogenannte „Brücke von Langlois“ am Kanal Arles à Bouc wurde mehrmals von Vincent van Gogh gemalt. Sie liegt etwa drei Kilometer südlich des Stadtkerns von Arles in der Provence. Die Original- Zugbrücke steht heute nicht mehr, es kann jedoch eine Nachbildung besichtigt werden, die sich in etwa zwei Kilometer Entfernung vom ehemaligen Originalstandort befindet (in der Rue G.Monge). Ich habe die Brücke besucht, sie hat wirklich Ähnlichkeit mit dem Gemälde Van Goghs und ist ein ruhiger, idyllischer Ort, der zum Verweilen einlädt und um ein paar Fotos zu schießen. Nicht viele Touristen scheinen sich hierhin zu verirren. Die Brücke ist mit dem Auto gut zu erreichen und als „Pont Van Gogh“ ausgeschildert.

Mehr

DameMitHut
Souvenirladen 5 Sterne
Arles hat Tausende Souvenirlädchen, in denen es mehr oder weniger das gleiche gibt, aber eines ist es wirklich wert gesehen zu werden. Vor allem Shopping-wütende Frauen wird es gefallen. Es befindet sich unweit von den Arènes, an dem Punkt, an dem sich Rue Voltaire und Rue Augustin Tardieu kreuzen. In diesem Lädchen gibt es nämlich echte provencalische Kleidung, wie die weiten Röcke mit den wunderschönen detaillierten Mustern. Auch Blusen, Ketten und Gürtel gibt es hier. Und klar, auch die obligatorischen Tischdecken und Zikadentonfiguren…

Mehr

DameMitHut
Irish Pub 5 Sterne
Wer abends gemütlich ausgehen möchte, hat die Möglichkeit sich in den irischen Pub am Boulevard Georges Clemenceau zu setzen. Im Sommer sind vor dem Pub Tische aufgestellt, allerdings sitzt man dann direkt an der Straße. Hier muss man sich, ganz nach irischer Tradition, die Getränke selbst holen. Hier läuft coole Rockmusik aus der Dose, an speziellen Tagen treten auch Live-Bands auf. Zu empfehlen sind die leckeren Cocktails, aber natürlich auch das obligatorische Guiness. Preise sind in Ordnung.

Mehr

DameMitHut
Kirche St. Trophime 5 Sterne
Vom Brunnen auf dem Rathausplatz, mitten im Zentrum der Stadt, bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Kirche St. Trophime. Schon allein das Portal ist beeindruckend: Es ist mit filigranen, romanischen Steinskulpturen verziert. Doch diese Kunst geht im Innern der Kirche noch weiter, denn sie ist in der Provence bekannt für ihren Skulpturenreichtum. Die Kunstwerke sind nach Themen geordnet, so wird in einem Teil der Kirche das Leben des heiligen Trophime, der Namensgeber, dargestellt, in einem anderen die Legenden aus der Provence.

Mehr

DameMitHut
Les Alyscamps 5 Sterne
Wer in Arles auf Sightseeing ist, kommt sicherlich in den Alyscamps vorbei, einem Gräberfeld. Um es zu besichtigen, ist erst eine Eintrittskarte erforderlich. Der Friedhof existiert bereits seit der Römerzeit. Auf dem Grab des heiligen Genès, der in Arles seinen Kopf loswurde, ist eine Kirche errichtet. Die Allée der Sarcophages führt also zu der besagten Kirche. Am besten, man lässt sich durch die Alyscamps führen und sich die Geschichten erzählen, sonst wird einiges verpasst und man versteht nicht unbedingt, was gerade zu sehen ist.

Mehr

DameMitHut
Jugendherberge 5 Sterne
Die einzige Jugendherberge in Arles befindet sich in 20, avenue Foch, einem ruhigen Viertel unweit vom Stadtkern entfernt. Vom Bahnhof aus ist es allerdings ein ganzes Stück, glücklicherweise gibt es gute Busverbindungen. Gegen den Preis von 15€ mit Frühstück inklusive ist nichts einzuwenden. Die Mehrbettzimmer sind sauber. Ein Kritikpunkt sind allerdings die Öffnungszeiten, denn die Jugendherberge ist zwischen 10 und 17 Uhr und ab 23 bzw. 24 Uhr im Sommer geschlossen. Das heißt, dass man das Nachtleben der Stadt nicht ausreichend erkunden kann.

Mehr

rudagirl
ein tag in arles 4 Sterne
1 von 1 Benutzern finden diesen Beitrag hilfreich
Ein Zwischenstop in Arles, der Stadt, in der Cézanne eine neue, moderne Art der Malerei erfand, lohnt sich auf jeden Fall. Das Licht hier ist wirklich einmalig, der Himmel scheint blauer als sonst. Die kleine Innenstadt ist größtenteils mittelalterlich, aber du kannst auch zahlreiche Überreste von Bauwerken aus der Antike sehen – das bekannteste ist wohl das Amphitheater. Man sollte unbedingt einen Blick in die Kirche Saint-Trophime werfen, zentral gelegen am Place de la Republique, mitten im Stadtzentrum.

Mehr

DameMitHut
Club - Le Cargo de Nuit 5 Sterne
Der wohl angesagteste Club in Arles ist schon seit Jahren das Cargo de Nuit in der Avenue Sadi Carnot 7. Im vorderen Teil ist ein gemütliches Café, hinten der Konzert-Raum. Hier haben bis zu 350 Leuten Platz, was auch oft ausgereizt wird. Der Club hat sich zum Ziel gesetzt Arles (inter-)nationale Bands näher zu bringen, aber auch lokale Gruppen zu fördern. So finden hier auch Bandwettbewerbe und Workshops statt. Das Cargo engagiert sich bei verschiedenen Projekten der Stadt, wie das Internationale Fotografiefestival. Im Sommer hat der Club, der von Juli bis August Pause hat, ein Open Air veranstaltet, bei dem die absolut angesagten „Les Ritas Mitsouko“ spielten.

Mehr

DameMitHut
Museon Arlaten 5 Sterne
Wer sich für die lokale Geschichte interessiert, sollte unbedingt das Museon Arlaten besuchen. Es wurde von Frédéric Mistral gegründet, dem Vorreiter der Provencalischen Sprach- und Traditionsförderung. In den knapp 30 Räumen, wird die Entwicklung der Tracht der Arlesienne vorgestellt. Sie wird noch einmal an den Betreuerinnen verdeutlicht, die ebenfalls die Tracht tragen und gerne bei Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem kann man Möbel, Dokumente Handwerk und Musik der Provence bewundern. So wird einem die Geschichte und der Alltag näher gebracht.

Mehr

DameMitHut
Feria 5 Sterne
Jährlich findet am ersten Osterwochenende die „Feria“ statt. Ein riesiges Spektakel, dem man kaum entkommen wird, falls man sich zu der Zeit in Arles aufhält. Aber Achtung: Der Verkehr wird an diesen Tagen nicht gut funktionieren. In den „Arenes“ dreht sich an der Feria alles um „Corrida“, den Stierkampf. Aber das Fest bietet noch mehr: Ein riesiger Volksfestplatz erstreckt sich über Straßen. Neben dem üblichen Rummel, wie Achterbahnfahren, gibt es natürlich sämtliche Essensstände. Ein Tipp: Die Paella sollte man probieren!

Mehr

DameMitHut
l'Election de la Reine d'Arles 5 Sterne
An jedem ersten Mai findet die „Election de la Reine d’Arles“ statt. Um die Sprache und die Tradition der Region zu Pflegen, gibt es viele Vereine, die sich regelmäßig treffen. Die Reine d’Arles trägt eine spezielle Tracht und lebt seit Generationen in der Region. An dem Tag wird nur Provencal gesprochen, alle Anhänger der Tradition pilgern nach Arles. Es ist ein Erlebnis für sich die ganze Stadt in der Tracht zu sehen. Für die Provencalen ist dieses Fest das wichtigste Ereignis des Jahres, es ist ihre Identität, die es zu wahren und zu lieben gilt.

Mehr

marieanne82
Arles - Geschichte 5 Sterne
Arles kann auf eine beachtliche Geschichte zurückblicken. Es hieß im Altertum Arelas oder Arelate (kelt. "Sumpfort", siehe Camargue heute), wurde von den Galliern gegründet und später von Gaius Iulius Caesar zur römischen Militärkolonie Colonia Julia Paterna Arelate Sextanorum gemacht.
Unter römischer Obhut wurde die Stadt bald immer bedeutender und reicher und sollte mit dem heutigen Marseille im Handel in Konkurrenz treten. Seine Blütezeit erlangte er aber erst unter Kaiser Konstantin, der Arles vergrößerte und ausschmückte und unter dem Beinamen Constantina 395 zur Hauptstadt Galliens machte. Im Jahre 402 wurde dann die Praefectura Galliarum, die obersten Behörde des römischen Westreiches, von Trier nach Arles verlegt.
Im 3. Jahrhundert wurde Arles ürigens auch schon Sitz eines Bischofs, im Jahre 400 Sitz eines Erzbischofs.
Wegen seiner Lage und Bedeutung wurde es später von Westgoten und auch von Sarazenen mehrmals erobert und zerstört.
Ab dem Jahre 536 sollte es dann zu Frankreich gehören und wurde 879 Hauptstadt des Königreich Burgund, wodurch es ab 1033 an das Heilige Römische Reich fiel.
1251 wurde Arles von Karl von Anjou erobert und kam 1481 mit der Grafschaft Provence an Frankreich.


Mehr

marieanne82
Arles - Allgemein 5 Sterne
Arles ist eine wunderschöne kleine Stadt in Südfrankreich die eine imponierende Geschichte mit sich trägt. Denn nicht nur Van Gogh verweilte hier von 1888 bis 1889 und mahlte Bilder von der Stadt, die in der ganzen Welt berühmt geworden sind. Sondern auch Kaise Konstantin II., römischer Kaiser von 337-340 nach Christus wurde hier geboren. Dies verweist auf die ursprüngliche Bedeutung Arles in römischer Zeit, welche man auch bei einem Rundgang durch die Stadt zu spüren bekommt. Sehenswürdig ist dabei auf alle Fälle das noch sehr gut erhaltene Amphietheater (Arena) welches aus dem späten ersten Jahrhundert stammt. Das bedeutendste Bauwerk in Arles ist aber Zweifelsohne die wunderschöne Kathedrale Saint Trophime.
Übrigens ist es nur empfehlenswert, dass sie die wunderschöne Natur ausserhalb Arles (Camargue) ebenfalls in Augenschein nehmen, auch wenn sie dabei nur ans Meer fahren (24km von Arles entfernt).


Mehr

gabreis
Arles, das Amphitheater 5 Sterne
Das große Amphitheater in Arles ist überregional bekannt und gibt einem das faszinierende Gefühl der Römerzeit zurück. Von oben hat man einen beeindruckenden Blick über die Stadt und einmal mehr das Gefühl im sonnigen Süden zu sein, wenn man sich das Dächermeer mit den roten Dachschindeln ansieht. Unten vor dem Theater kann man auf dem Platz ein wenig ausruhen und in einen der Cafés die Mittagshitze abwarten, bevor man sich weiter auf den Weg in Richtung Van Gogh Museum macht.

Mehr



Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.