Anmelden | Jetzt kostenlos registrieren!Hilfe |

Reiseführer Hong Kong

4.0 stars

Hong Kong - Reiseführer



Hongkong bedeutet „Duftender Hafen“. Der Hafen gehört auch zu den atemberaubensten Sehenswürdigkeiten Honkongs. Hongkong bietet aber auch über 800 Kilometer Küstenlinie mit 235 Inseln, viele mit herrlichen Stränden und Naherholungsmöglichkeiten. Die Stadt selbst ist ein Moloch in dem man unglaublichen Reichtum aber auch Armut der Menschen, die hier Ihr Glück versuchen, erlebt. Honkong vereint Elemente der britischen Kolonialzeit, mit dem traditionellen China und dem HighTech-Boom der Neuzeit. Hongkong hat in vielen Bereichen seine Ursprünge bewahrt und bietet deshalb ein -manche meinen das faszinierendste Reisezeil Süd-Ost-Asiens. So steht Honkong geleichzeitig für Dynamik und Bewegung aber auch für Ruhe und Gelassenheit. Die Stadt hat die höchste Bevölkerungsdichte, aber eine sehr niedrige Kriminalität. Solche Unterschiede werden fassbar, wenn man neben den vielen Sehenswürdigkeiten auch die einzigartige Atmosphäre der Stadt und die Mentalität der Menschen erlebt, sich treiben lässt und die Stadt auch fernab der touristischen Pfade erlebt.

Sie erreichen Honkong wahrscheinlich per Flugzeug über den 1998 eröffneten und von Sir Norman Foster entworfenen Chek Lap Kok Airport, einem ersten Highlight Ihrer Honkongreise. Zu einem Muss jeder Honkongtour gehört der Victoria Harbour einer der größten Containerhafen der Welt. Jeden Tag verkehren hier hunderte von Fähren, Hochgeschwindigkeitsbooten und Schleppern.  Jeder Hongkong-Besucher sollte eine Fahrt mit der Star Ferry über den Victoria Harbour bis zur Kowloon oder Central Seite machen, mit atemberaubendem Blick auf die majestätische Skyline Hongkongs. Vor allem nachts. Ein Muss für jeden Hongkong-Reisenden ist auch der Victoria Peak. Von hier aus hat man eine einmalige Aussicht über die riesige Stadt und ihren Hafen. Nicht weit von der Central Star Ferry Anlegestelle entfernt, befindet sich ein weiteres Wahrzeichen Hongkongs, das „Haus der tausend Mündungen“. 

In der Stadt selber lohnt sich der Besuch des 44 Meter hohen Clock Tower -eines der Wahrzeichen Hongkongs. Die Central Plaza ist Hongkongs höchstes Gebäude und beeindruckt mit seinen 374 Metern Höhe. Nachts ist es völlig mit farbigen Neonbahnen überzogen. Das Hongkong & Shanghai Banking Corporation Headquarters wurde, wie der Fughafen, vom britischen Architekten Sir Norman Foster entworfen. Es kostete mehr als eine Billion Hongkong Dollar und war somit zur Zeit seines Baus im Jahr 1985 das teuerste Gebäude der Welt. Wenn man sich ins Innere begibt, sollte man einen Blick auf die Struktur aus Monolith werfen, die aus einem riesigen Atrium besteht, das durch Stahlmasten gestützt wird. Die Nathan Road ist eine der belebtesten Straßen Hongkongs. Ihr unteres Ende ist auch als „Goldene Meile“ bekannt, wegen des Überflusses an Neonzeichen. Ein Spaziergang entlang der Nathan Road öffnet Besuchern die Augen für ein Shoppingparadies der Weltklasse mit Boutiquen, Straßenmärkten, Elektronikwarenhandlungen und Restaurants im Überfluss. Die Hollywood Road ist ein Paradies für Antiquitätenliebhaber. Die Straße ist gefüllt mit Kuriositäten und Antiquitätengeschäften aller Arten.  Da sich viele von diesen Läden in den höheren Stockwerken befinden, sollte man seinen Blick auch mal nach oben richten. Abends sollte man sich in Hongkong die Sky Show im Planetarium anschauen. Davor bietet sich ein Besuch der schwimmenden Restaurants an.  Alternativ bietet sich ein Besuch des Lan Kwai Fong, dem Vergnügungsviertel Honkongs an, mit einigen der trendigsten Pubs und Clubs der Stadt.

Koloniale Architektur erlebt man mit dem Flagstaff House Museum of Tea, einem Museum zur Geschichte des Tees in Cina. Das Lei Cheng Uk Han Tomb Museum beherbergt das älteste historische Monument der Stadt, ein frühes Grab der Han Dynastie, welches aus dem Jahr 25 n.Ch. stammen soll. Eine rote Pagode macht den Tempel der zehntausend Buddhas (Man Fat Kloster) schon von weitem sichtbar. Hier gibt es 12.800 Buddhas, die sich alle in unterschiedlichen Positionen befinden.  Der Wong Tai Sin Tempel ist der bekannteste und am meisten besuchte Tempel der Stadt, ein beeindruckendes Beispiel traditioneller chinesischer Tempelbaukunst. Die meisten Besucher des Tempels wollen ihr Glück mit Hilfe der „Glücksstäbe“ testen und dank des großen Touristenandrangs gibt es immer Leute, die die Resultate auch in andere Sprachen übersetzen. Sehenswert ist das Sung-Dynasty-Dorf, ein stilgetreuer Nachbau eines 1000 Jahre alten chinesischen Dorfes;  Das Kloster Chuk Lam Sim Yuen befindet sich in einem Bambuswäldchen und zeigt einen schiffartigen Tempel, drei große Buddhastatuen und Yeuk Si Fat und Amitabha, die Herrscher des östlichen und westlichen Paradieses, die neben Sakyamuni, dem Begründer des Buddhismus, sitzen. Den Großen Buddha auf der Insel Lantau sollte man sich unter keinen Umständen entgehen lassen. Er  besteht ausschließlich aus einem Eisengerüst, das mit Stahl, Bronze und einer Tonne Goldamalgam überdeckt ist. 268 Stufen führen zu dem Buddha hinauf und auf dem Rückweg ist es besonders schön, dem „fun walk“ zu folgen, einem Wanderweg von ca. 3 Stunden, der ein einmaliges Panorama verspricht. Lantau erreicht man über die 2,2 km lange Tsing Ma Brücke, die längste Straßen- und Zughängebrücke der Welt.

Ein Ruhepol der Stadt ist der Hong Kong Park. Hier findet man u.a. auch ein Vogelhaus, ein Gewächshaus, einen künstlichen Wasserfall, eine Springbrunnen Plaza, einen Aussichtsturm, ein Museum, eine Sporthalle und sogar ein Standesamt! Wanderwege und Fitness-Weg ziehen jährlich über 15 Millionen Besucher an. Der Wilson-Trail mit 50 km, der MacLehose-Trail mit 100 km, der Lantau-Trail mit 70 km und der Hongkong Trail mit 50 km sind die beliebtesten Strecken. Der Ocean Park beinhaltet einen großen Vergnügungspark mit einem Meerespark mit Haifischaquarium und einem chinesischen Kulturdorf mit Tempeln, Pagoden und traditionellen Straßenshows. Für seine große Auswahl an günstigen Souvenirs, Rattanprodukten und handgefertigten Gegenständen ist de Stanley Markt bekannt. Das Tai Fu Tai Mansion ist das einzige übergebliebene Mandarin Haus in Hongkong. Tai Fu Tai ist bis heute berühmt für seine architektonischen Dekorationen.

Wer nun noch Wünsche offen hat, der sollte den Lam Tsuen Wishing Tree besuchen. Wünsche werden auf einen speziellen, roten Zettel geschrieben und mit einem Bändchen an eine Orange gebunden. Dann wird das Ganze in die Luft geworfen, um zu sehen, ob es an einem der Äste hängen bleibt. Nur dann wird der Wunsch erfüllt werden!



Mehr zu:
Reiseinfos

Tipps

Schnaeppchen einkaufen in der Fa Yuen Street, Hong Kong

 Sterne
Wer gerne einkaufen geht, der ist sowieso in Hong Kong am richtigen Ort. Denn ueberall gibt es tausende Geschaefte und Einkaufsmoeglichkeiten. Dies ist auch in der Fa Yuen Street der Fall, denn hier kann man super Schnaeppchen machen. Neben Klamotten und Accessoires findet man hier auch Haarschmuck und Schuhe. Fuer Frauen, Kinder und Maenner gibt es hier eine tolle Auswahl an legeren Anziehsachen. Das gute ist, dass man hier meistens alles recht billig einkaeuft und auch gut verhandeln kann! Die Fa Yuen Street befindet sich in Mong Kok Tsim Sha Tsui auf Kowloon, in der Naehe von dem Ladies Market. [mehr ]

Kleiner U Bahn Tunnel Tipp

 Sterne
Das südliche Kowloon und das Zentrum von Hongkong Island gleicht einem... [mehr ]

Wie komme ich am besten nach China?

 Sterne
Die gemütlichste Art ins südliche China zu gelangen ist natürlich die Bahn.... [mehr ]

Alle Tipps

Über uns | Nutzungsbedingungen | Impressum

Copyright © 2006-2017 Paperball GmbH and their respective owners - All Rights Reserved.